nur die SGU!!
Bild

 

SG Union Rastenberg – TSV Kannawurf 0 : 2 (0:0)

 

Der Schlusspunkt des Sportfestes bildete das Punktspiel gegen die Gäste aus Kannawurf. Bei gutem Wetter kamen viele Zuschauer.

Den besseren Start hatten die Gäste, jedoch ohne Torchance. Dann pfiff der Schiri einen klaren Elfer für uns nicht. Frank wurde deutlich festgehalten, jedoch blieb der Pfiff aus. Danach hatte Pit die Chance zur Führung, doch er vergab. Danach weitere Chancen durch Kai und Marcus. Kurz vor der Pause kamen die Gäste nochmal gefährlich vors Tor. Marco hielt den Ball sehr gut.

In Hälfte zwei Köpfte Kai den Ball an den Pfosten. Danach stellte Union jedoch das Fußball spielen ein und die Gäste wurden immer stärker, jedoch scheiterten sie auch kläglich. In der 75. Minute dann die Führung, die wenig später ausgebaut wurde. Zum krönenden Abschluss verschoss Kai noch einen Elfmeter.

Nun ist man Tabellenletzter. Da Eintracht Erfurt abgestiegen ist und so 2 Teams aus der Kreisoberliga absteigen, stehen beide Teams von heute als Absteiger fest.

 

Union:

Kowol, Th. Sturm, C. Vollrath, Siebeneich, K. Vollrath, And. Schmidt (Eckert), P. Vollrath, Spangenberg, To. Sturm, Markowski (Al. Schmidt), M. Römer (A. Römer)

 

 

SV Empor Buttstädt – SG Union Rastenberg 2 : 1 (0:1) 24.05.2013

 

Tore: 0:1 F. Spangenberg (39. Min.)

 1:1 Wirthwein (76. Min.)

 2:1 Klein (86. Min.)

 

Am Freitag kam es zum Derby gegen Buttstädt. Rund 250 Zuschauer sahen das emotionsgeladene Derby. Union begann gut und spielte aggressives Pressing. Damit kamen die Hausherren nicht zurecht und erlaubten sich viele Fehler. Die erste Chance hatte Union. Einen satten Schuss von Andre hielt der Keeper stark. Dann noch zwei gute Chancen, als jeweils Andre S. und Andre R. gefährlich in den 16er gingen. Die Eingaben konnten jedoch nicht verwertet werden. Glück für Union, als ein Tor von Jens Keil wegen Foulspiel nicht gegeben wurde. Danach hatte Grobe 2 gute Chancen. Kurz vor der Pause dann die Führung für Union. Nach einer Standartsituation köpfte Kai auf Frank und dieser brauchte den Ball nur noch über die Linie drücken.

Die zweite Hälfte begannen die Hausherren gut und drückten auf den Ausgleich. Jedoch gingen die Schüsse ungefährlich über oder neben das Tor. Ein richtiger Spielfluss kam jedoch nicht zustande, da der Schiri die vielen Nicklichkeiten stets unterband. Danach schoss Alex nach einem Abwehrfehler an die Latte. Eine Viertelstunde vor Schluss kam der Ausgleich durch einen Freistoß. Der Ball ging an allen vorbei und landete im langen Eck. Kurze Zeit später hielt Marco einen Schuss von Thiel stark. Dann die tausendprozentige Chance für Union. Alex und Andi liefen zu zweit aufs Tor und schafften es nicht den Ball im Tor unterzubringen. Im Gegenzug konnten wir den Ball nicht klären und Klein schoss das Tor des Tages. Danach passierte nicht mehr viel.

 

Union hätte sich heute wenigstens einen Punkt verdient gehabt. Man spielte in der ersten Hälfte guten Fußball !! Trotz vieler Fouls im Spiel war nach dem Spiel wieder alles gegessen und beide Teams gaben sich die Hand.

 

Union: Kowol, Th. Sturm, C. Vollrath, Siebeneich, K. Vollrath, T. Sturm, Spangenberg, Riks (Markowski), And. Schmidt, Römer (Voigt), Al. Schmidt

 

 

SG Union Rastenberg – TSV Kerspleben 2 : 2 (0:2) / Spielbericht von Kai

 

Tore: 0:1 Schmidt (29. Min.)

 0:2 ET Spangenberg (40. Min.)

 1:2 Th. Sturm (57. Min.)

 2:2 Riks (75. Min.)

 

Am Pfingstmontag empfing Union die Randerfurter aus Kerspleben zum Nachholspiel. Das Spiel begann recht verhalten. Die Gäste hatten mehr Ballbesitz doch Union stand gut und so kamen die Gäste zu keinen Chancen. Nach ner Viertelstunde kam Union auch besser ins Spiel und erarbeitete sich Chancen. Die Gäste waren bei Standards gefährlich. So kamen sie auch zum Doppelschlag. Beim 0:1 kam Schmidt frei zum Kopfball und das 0:2 lenkte Frank unhaltbar ab.

Union kam gut aus der Kabine und drückte auf den Anschlusstreffer. Dieser fiel nach einer knappen Stunde. Nun spielte Union komplett offensiv und kam durch gute Kombinationen immer wieder gefährlich vors Tor. So kam man verdient zum Ausgleich durch Carsten. Danach hatte Union Glück. Ein Gastspieler setzte sich gut durch und wurde gefoult, schoss aber noch aufs Tor und traf. Vor dem Schuss pfiff jedoch der Schiri und der Treffer zählte nicht. Kurz vor Ende hatte Union die Chance auf den Sieg. Erst scheiterte Andi am Torwart, danach hielt er stark gegen Andi sein Weitschuss. Eine Minute vor Schluss hatte Kai die Chance zum Siegtreffer, doch er vergab kläglich. Danach pfiff der souveräne Schiri Eisenbrandt ab.

 

Union bewies Moral und kam durch Kampfgeist und Willen zurück ins Spiel. Das Remis geht im Großen und Ganzen in Ordnung. Macht man jedoch das Tor kurz vor Schluss geht man als Sieger vom Platz.

 

Union: Borzym, Th. Sturm, C. Vollrath, Siebeneich, K. Vollrath, Riks (Schiller), T. Sturm, Spangenberg, Eckert (Markowski), Römer (Voigt), Schmidt

 

 

SG Union Rastenberg – FC Weißensee 03 0 : 6 (0:1) / Spielbericht von Kai

 

Bei sommerlichen Temperaturen empfing Union die Gäste aus Weißensee zum Kreisderby. Bei Union fehlten erneut einige Stammspieler.

Den besseren Start hatten die Gäste. Kurz nach Anstoß hatten sie eine gute Chance und gingen nach zehn Minuten in Front. Danach gestaltete sich das Spiel offen. Jedoch gab es auf beiden Seiten keine zwingenden Torchancen bis zur Pause.

In Hälfte zwei kam Union besser aus der Kabine und drückte auf den Ausgleich. Jedoch nutzten die Gäste einen Stellungsfehler zum 2:0. Kurze Zeit später dann die Entscheidung. Sascha konnte eine Flanke abfangen und dann pfiff der Schiri und zeigte die rote Karte für Johannes. Er kreuzte lediglich seinen Gegenspieler beim Laufen und sie entschied auf Nachtreten. Zu allem Übel gab es auch noch Elfmeter, den die Gäste zum 3:0 nutzten. Danach traf Pit aus einem Meter nur den Pfosten. In den letzten 5 Minuten schossen die Gäste noch 3 Tore.

 

Union: Borzym, Th. Sturm, Siebeneich, T. Sturm, Römer, Riks, Spangenberg, K. Vollrath, Schmidt (Schiller), P. Vollrath (Eckert), Voigt

 

 

SG Union Rastenberg – FC Union Erfurt 0 : 2 (0:1) / Spielbericht von Kai

Am heutigen Sonntag kam es zum dritten Heimspiel infolge gegen den Namensvetter aus Erfurt.

Bei schlechten Platzbedingungen entwickelte sich ein qualitativ schlechtes Spiel, wo Union bemüht war die Spielkontrolle zu erlangen. Doch nach einer Ecke gelang den Gästen der Führungstreffer. Danach fand das Spiel zwischen den beiden 16ern statt. Gefahr war auf beiden Seiten nur bei Standards, wo die Gäste gefährlicher waren und es dank Marco bei dem Spielstand blieb.

In der zweiten Hälfte spielte Union nun auf den Ausgleich, doch fehlten zum Teil die spielerischen Mittel um die Gästeabwehr in Gefahr zu bringen. Dann setzte sich Frank gut durch und wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Der Schiri zeigte auf den Punkt und jeder freundete sich damit an und nach einer Minute nahm er es wieder zurück und entschied auf Freistoß außerhalb des Strafraums. Nur zehn Minuten später das gleiche Spiel und kein Unioner konnte fassen, warum der Schiri erneut so entschied. Danach hielt der Gästekeeper zweimal stark gegen Kai und Frank. Mit dem Schlusspfiff kamen die Gäste zum zweiten Tor, als Union nun alles oder nichts spielte.

 

Union: Kowol, Th. Sturm, Siebeneich, C. Vollrath, Römer, Eckert (Voigt), P. Vollrath, T. Sturm, K. Vollrath, Schmidt, Spangenberg

 

 

SG Union Rastenberg – SV Olympia Haßleben 2 :2 (0:1) / Spielbericht von Kai

 

Tore:

 0:1 Olympia (12. Min.)

 1:1 M. Römer (48. Min.)

 1:2 Olympia ( 51. Min.)

 2:2 A. Römer ( 85. Min.)

 

Am heutigen Sonntag empfing Union die Gäste aus Haßleben und man wollte Wiedergutmachung von der 5:1 Schmach vor 14 Tagen.

Das Spiel begann jedoch nicht gut. Die Gäste waren immer einen Schritt schneller und so gingen sie verdient in Führung. Danach plätscherte das Spiel so dahin und Union wurde erst ab der 30. Minute wach. Man nahm nun die Zweikämpfe an und übte Druck auf die Gäste aus. Alex verpasste nach einem Freistoß das Tor knapp. Danach Glück für Union, als Sascha den Stürmer zu Fall brachte und dafür gelb sah. Zur Verwunderung aller gab es jedoch nur Schiedsrichterball.

Union kam gut in die zweite Hälfte rein. Ein Freistoß von Marcus ging an Freund und Feind vorbei und landete im Tor. Nur kurze Zeit später gelang den Gästen die erneute Führung, als Pit einen Ball unterschätzte und man dann auf Abseits spekulierte. Danach versuchten die Gäste die Führung zu verwalten und Union spielte nur noch in eine Richtung. Danach kam es zur Gerechtigkeit als Union ein Tor nicht anerkannt wurde, weil der Ball angeblich nicht hinter der Linie war. Doch Unions Kampfgeist und Wille wurde belohnt. Andre nahm sich ein Herz und erzielte mit schöner Volleyabnahme das umjubelte 2:2. Quasi mit dem Schlusspfiff hatten die Gäste die erneute Führung auf den Fuß, jedoch hielt Sascha stark.

Nun hat Union nächste Woche ein erneutes Heimspiel gegen Union Erfurt, wo man die guten Leistungen der 2 Spiele anknüpfen muss, um gegen spielstarke Gäste etwas zu holen.

 

Union: Borzym, Th. Sturm, T. Sturm, And. Römer, Eckert (Schiller), K. Vollrath, Al. Schmidt (Voigt), Lange, P. Vollrath, M. Römer

 

 

SG Union Rastenberg – SV 1916 Großrudestedt 2 : 1 (2:0) / Spielbericht von Kai

 

Tore:

1:0 M. Römer (5. Min)

 2:0 K. Vollrath (16. Min.)

 2:1 Sömmer (52. Min.)

 

Am heutigen Sonntag kam es vor zahlreichen Zuschauern zum Kreisduell zwischen Union und Großrudestedt.

Durch die ersten Sonnenstrahlen beflügelt spielte Union in der ersten Hälfte guten Fußball und zeigte endlich die Einstellung die man im Abstiegskampf benötigt. So war man aggressiv in den Zweikämpfen stand hinten gut und spielte auf Konter. Einen katastrophalen Fehler der Gästeabwehr nutzte Marcus zur Führung. Nur zehn Minuten später erhöhte Kai nach einem Standard auf 2:0. Danach wurden die Gäste so langsam wach. Jedoch sprang lediglich ein Kopfball an die Latte heraus.

In der zweiten Hälfte kamen die Gäste energischer aus der Kabine und kamen kurze Zeit später zum Anschlusstreffer. Danach fing sich Union wieder. Die Gäste drückten auf den Ausgleich, jedoch waren sie zu harmlos. Einmal hielt Marco stark, als er einen Kopfball aus dem Winkel kratzte. Kurz vor Schluss hatte Martin die Entscheidung auf den Fuß. Jedoch ging der Schuss drüber. Die letzten zehn Minuten zitterte sich Union zum Sieg und konnte einen wichtigen Dreier im Abstiegskampf einfahren.

Nächsten Sonntag kommt es zum Heimspiel gegen Haßleben, wo Union noch etwas gut zu machen hat. 

 

Union: Kowol, Th. Sturm, Siebeneich, C. Vollrath, And. Römer (Peter), T. Sturm, K. Vollrath (Schiller), Schmidt, Spangenberg, P. Vollrath, M. Römer (Eckert)

 

 

SV Olympia Haßleben – SG Union Rastenberg 5 : 1 (3:1) / Spielbericht von Kai

 

Am Ostersamstag kam es zu Kreisduell zwischen Union und Olympia Haßleben. Das Spiel wurde kurzfristig gedreht, da der Platz in Rastenberg ein Spiel nicht zugelassen hat. Jedoch war der Platz in Alperstedt in einem sehr schlechten Zustand.

Man verschlief den Start komplett und geriet durch 2 viel zu billige Tore in Rückstand. Nach einer Ecke konnte Andre den Anschlusstreffer erzielen. Danach war das Spiel ausgeglichen und fand meistens zwischen den Strafräumen statt. Kurz vor der Pause schlief Union wieder und es stand 3:1.

In Hälfte 2 schwächte sich Union wieder selbst durch eine unnötige gelb rote Karte. Somit begruben sich die Hoffnungen auf einen Anschlusstreffer. So kam Haßleben noch zu den Toren 4 und 5.

Diesmal schwächte sich Union durch individuelle Fehler und durch erneute Undiszipliniertheiten. Diese Mannschaft war durchaus schlagbar.

 

Union: Borzym, Th. Sturm, Siebeneich, T. Sturm, Römer, Eckert (Schiller), Vollrath, Al. Schmidt, And. Schmidt, Spangenberg, Peter

 

 

SG Union Rastenberg – ESV Lok Erfurt 0 :0 (0:2) / Spielbericht von Kai

Tore:

0:1 Kleinert (67. Min.)

0:2 Kleinert (88. Min.)

 

Am heutigen Sonntag empfing Union die Gäste aus Daberstedt. Es war ein wichtiges Duell im Abstiegskampf, da Lok einen Punkt vor uns war. Personell fehlten Christian, Knut, Tobias und der noch verletzte Jan.

Das Spiel begann ohne großes Abtasten, jeder Ball war hart umkämpft und kein Spieler hatte viel Zeit einen Ball anzuhalten. Nach drei Minuten die große Chance für Union. Doch Kai scheiterte am Torhüter. Danach hatte Lok zwei gute Chancen, doch Marco war auf der Hut. Die meiste Zeit fand das Spielgeschehen zwischen den Strafräumen statt, mit leichtem Vorteil für Lok, weil sie etwas bissiger waren. Kurz vor der Pause drückte Lok nochmal, aber Union hielt den Druck stand und so ging es torlos in die Pause.

Aus dieser kam Union besser. Hier rettete ein Spieler auf der Linie, vor dem einschussbereiten Kai und Marcus sein Kopfball konnte gerade noch so geklärt werden. Das hätte die Führung sein müssen. Danach kam Lok wieder auf. Sie erzielten zunächst 2 Abseitstore. Danach kam die Führung aus einem eigenen Freistoß. Dieser wurde abgefangen und Kleinert traf den Ball perfekt und ließ Marco keine Chance. Nun drückte Union noch auf den Ausgleich, ohne sich jedoch eine echte Chance zu erspielen, da man zu ideenlos spielte und die Freistöße nicht gut genug getreten wurden. Durch einen Fehler von Marco kam Lok dann zum entscheidenden 2:0. Zu allem Ärger bekam Pit 30 Sekunden vor Schluss noch die gelb-rote Karte vom Schiri. Da kann man auch mehr Fingerspitzengefühl zeigen, zumal er ein Spieler von Lok vorher verschont hatte.

Nun heißt es Mund abputzen und sich für das Derby vorbereiten.

 

Union: Kowol, Th. Sturm, Siebeneich, And. Schmidt, K. Vollrath (Eckert), Römer (Schiller), To. Sturm, Al. Schmidt, P. Vollrath, Peter, Spangenberg

 

 

SG Union Rastenberg – SV Witterda 1 : 3 (1:2) / Spielbericht von Kai

 

Tore:

 

0:1 Heinemann (18. Min.)

0:2 Weiß (23. Min.)

1:2 Andreas Voigt (26. Min.)

1:3 Jahnel (73. Min.)

 

Am heutigen Sonntag empfing Union bei winterlichen Temperaturen die Gäste aus Witterda zum ersten Rückrundenspiel. Man wollte aus dem Sieg der Vorwoche Selbstvertrauen mitnehmen und auch hier punkten.

Den besseren Start hatten jedoch die Gäste, sie waren wacher und aggressiver in den Zweikämpfen. Nach einer Standard kamen sie zur Führung. Unglücklich war jedoch, dass durch Christian seine Stollen der Ball den entscheidenden Effet bekommen hatte und so unhaltbar war. Nur 5 Minuten später nutzte Weiß einen kapitalen Fehlpass von Kai und er schob clever zum 2:0 ein. Doch Union gab nicht auf. Kai hatte 2 gute Kopfballmöglichkeiten. Die eine ging noch übers Tor und die andere konnte stark pariert werden. Nach einer Ecke kam Union zum verdienten Ausgleich durch Andi. Nun war Witterda von der Rolle und Union drückte auf den Ausgleich. Einmal mehr zeichnete sich der Keeper aus, als er den enteilten Andi Voigt den Ball noch abnehmen konnte. Kurz vor der Pause der Knackpunkt im Spiel. Durch Reklamieren und anschließenden Ball weghauen bekam Alex die gelbrote Karte.

In der zweiten Hälfte ließen die Gäste Ball und Gegner laufen und machten das Spiel extrem breit, sodass Union kaum noch eine Chance hatte. Man stand tief und lauerte auf einen Konter. Witterda fehlte der letzte Zug zum Tor, um sich eine Chance zu erspielen. Kurz vor Schluss erhöhte Jahnel auf 1:3, dies ging jedoch einem klaren Handspiel voraus, welches der sonst souveräne Schiri Mühlberg übersah.

 

Fazit: Wieder einmal bringt sich Union aufgrund von Disziplinlosigkeiten um mögliche Punkte !!

 

Union: Borzym, Th. Sturm, C. Vollrath, And. Schmidt, K. Vollrath, Eckert (Landmann), Markowski, Schiller, Römer, Al. Schmidt, Voigt (P. Vollrath)

 

 

SG Union Rastenberg – SV Empor Erfurt 4 : 1 (2:1) / Spielbericht von Kai

 

Tore:

0:1 Empor

 1:1 Alexander Schmidt

 2:1 Alexander Schmidt

 3:1 Alexander Schmidt

 4:1 Andreas Voigt

 

An einem trüben Samstag empfing Union die Gäste aus Erfurt-Hochheim. Die Vorzeichen standen nicht gut, so fehlten doch mit Christian, Knut, Torsten, Martin und Andre 5 wichtige Spieler. Zum Glück konnte man wieder auf die Routiniers Andi und Schillus zurückgreifen.

Die Anfangsviertelstunde ging klar an die Gäste, sie bestimmten das Spielgeschehen und Union wusste sich nur mit langen Bällen zu helfen. Folgerichtig gingen sie in Führung. Bitter war nur, dass dies aus einem eigenen Einwurf passierte. Dann wurde Union bissiger und kämpfte nun. Einen Kopfball von Kai hielt der Keeper noch stark. Bei zwei Schüssen von Alex konnte er aber nix machen und es stand 2:1 für Union und so ging es dann auch in die Pause.

In der zweiten Hälfte rechneten wir mit einem Anrennen von Empor, doch als Alex einen Fehler des Verteidigers ausnutzte und sein drittes Tor am Tag schoss war der Bann gebrochen. Empor rannte zwar an, doch Union kämpfte um jeden Ball und um jeden Zentimeter. Entweder zielten sie zu ungenau oder ein Unioner warf sich in den Ball. Mit dem Schlusspfiff besorgte Andi noch das 4:1, welches auch mit großer Hilfe eines Verteidigers gelang.

Fazit: Mit der richtigen Einstellung kann man auch gewinnen und ein Wort an die Konkurrenz: Union lebt noch !!

 

Union: Kowol, Th. Sturm, Siebeneich, And. Schmidt, K. Vollrath, Eckert, Markoski, Schiller, P. Vollrath, Al. Schmidt (Voigt), Römer

 

 

TSV Kannawurf – SG Union Rastenberg 5 : 0 (0:0) / Spielbericht von Kai

 

Heute kam es zum Abstiegsduell zwischen den Letzten und Vorletzten. Nur ein Sieg hilft wohl beiden Mannschaften.

Union begann das Spiel konzentriert und agierte gefährlich über die Außen. So hatte Alex die hundertprozentige Chance zur Führung, doch sein Schuss ging drüber. Dann Schrecksekunde für Union als sich Marco den Ball nach einer Ecke selbst gegen den Pfosten schlug. Nach einem Konter waren die Hausherren nochmal gefährlich, doch Thomas klärte in letzter Sekunde. Union spielte ihre Chancen zu ungenau aus, so dass es torlos in die Pause ging.

Die zweite Hälfte begann Union stärker und drückte, doch die Hausherren machten nach 52 Minuten die Führung, weil bei Union die Zuordnung nicht stimmte. Kurze Zeit später noch ein verwandelter Elfer. Dann klappte nix mehr bei uns und beim TSV alles. So verfehlten Alex und Pit knapp das Tor und die erzielten noch 3 Tore.

 

 

SG Union Rastenberg – Grün Weiß Erfurt 3 : 4 (2:2) / Spielbericht von Kai

 

Tore:

0:1 Grün Weiß

 1:1 Kai Vollrath

 1:2 Grün Weiß

 2:2 Martin Peter

 2:3 Grün Weiß

 2:4 Grün Weiß

 3:4 Marcus Römer

 

Am heutigen Sonntag kam es bei regnerischem Wetter zum Duell der beiden Kreismeister. Bei Union das alte Leid, es fehlten 6 Mann, sodass man nur 12 Mann im Kader hatte. Das Spiel begann mit dem Schock, als die Erfurter nach 2 Minuten bereits führten. Danach fing man sich und Kai erzielte den Ausgleich nach einem Freistoß. Durch einen Patzer in Unions Reihen kamen die Gäste zur erneuten Führung. Danach hatten sie mehr vom Spiel. Martin glich kurz vor der Pause aus. In Hälfte zwei schien alles klar zu sein als Grün Weiß auf 4:2 erhöhte. Durch Marcus sein Anschlusstreffer 10 Minuten vor Schluss kam noch einmal Hoffnung auf und Grün Weiß fing hinten an zu schwimmen, doch sie brachten den Sieg über die Zeit.

 

Fazit: Verdienter Sieg für die Gäste, aber Union hätte sich belohnen können, da mehr drin war. Positiv ist, dass man aus einem Rückstand immer wieder ran kam.

 

Union: Borzym, Al. Schmidt, Siebeneich, And. Schmidt, Schiller (Eckardt), P. Vollrath, Markowski, K. Vollrath, M. Römer, Peter, A. Römer

 

 

FC Weißensee 03 – SG Union Rastenberg 3 : 1 (1:0) / Spielbericht von Kai

 

Tore:

 1:0 Hofmann

 1:1 K. Vollrath

 2:1 C. Juppe

 3:1 Bruhns

 

Am Samstag ging es für Union nach Weißensee zum Kreisderby. Bei widrigen Bedingungen spielte man auf einen der besten Plätze der Liga.

Das Spiel war keine zwei Minuten alt, da klingelte es schon im Union Tor. Nach einer Ecke kam Hofmann frei zum Schuss und es stand 1:0. Union verdaute den Schock gut und kombinierte sich teilweise gut durch. Sie wurden zweimal entscheident vor dem 16er gefoult. Aus den Freistößen sprang jedoch nix raus. Ein Schuss von Martin ging knapp am Winkel vorbei. Der Großteil des Spielgeschehens fand jedoch im Mittelfeld statt, wo jeder Zweikampf umkämpft war.

In Hälfte zwei war Union wacher und so konnte Andre nach einen starken Solo nur im 16er gefoult werden. Den fälligen Elfer verwandelte Kai sicher. Dann machte Union weiter Druck. Nach einer Stunde der erneute Schock für Union. Nach einer Ecke köpfte C. Juppe zur erneuten Führung. Nun machte Union auf und spielte hinten Mann gegen Mann. So kam Weißensee zu Chancen, die sie aber alle vergaben. Union hatte noch einen gefährlichen Kopfball von Kai, der aber knapp am Tor vorbei ging. Bruhns machte in der 87. Minute mit dem 3:1 alles klar.

 

Union: Borzym, A. Schmidt, Siebeneich, C. Vollrath, A. Römer, P. Vollrath (Schiller), Markowski, M. Römer, K. Vollrath, And. Schmidt, Peter

 

 

SG Union Rastenberg – SPG An der Lache Erfurt I 0 : 3 (0:0) / Spielbericht von Kai

 

Tore:

0:1 Dietze (49. Min.)

 0:2 Kahlert (88. Min.)

0:3 Dietze (89. Min)

 

Am heutigen Sonntag ging es gegen An der Lache. Union hatte mal wieder große Personalsorgen. So fehlten Christian, Johannes und Knut arbeitsbedingt, Thomas noch verletzt und Alex und Torsten noch gesperrt. Dank Carsten, Matthias und Christian konnten wir aber eine passable Truppe ins Rennen schicken.

Union präsentierte sich von Beginn an konzentriert und zweikampfstark. Lache war zwar feldüberlegen, doch Union konnte durch gute Kombinationen und den Willen immer wieder Nadelstiche setzen. Lache hatte in der ersten Hälfte keine echte Torchance, war doch entweder ein Unioner zur Stelle, oder zielten sie zu ungenau. Die größte Möglichkeit hatte Union. Man eroberte einen Ball im Mittelfeld und lief in Überzahl auf das Gästetor. Doch wurde Martin sein Schuss/Abspielversuch gehalten. Kurz vor der Pause hatte man Glück, als der Schiri einen Elfer nicht pfiff, bei dieser Aktion verletzte sich Andre und Thomas kam ins Spiel.

Die zweite Hälfte war kaum 5 Minuten alt da traf Dietze zum 0:1. Vorausgegangen war ein Fehler im Aufbauspiel. Danach stand Lache hinten sicher und Union versuchte nochmal den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch hatte man keine zwingende Chance. Das lag sicherlich an dem hohen Tempo in der ersten Hälfte. Kurz vor Schluss erhöhte Lache auf 0:3. Einen Freistoß konnte Marco nicht richtig festhalten und Kahlert brauchte nur noch einschieben und ein Fehlpass von Matthias besorgte das 0:3.

 

Union: Kowol, Schiller, Lange, Schmidt, A. Römer (Eckert), Riks (Landmann), K.Vollrath, Markowski, P. Vollrath, Peter, M. Römer

 

 

FC Union Erfurt – SG Union Rastenberg 1 : 0 (1:0) / Spielbericht von Kai

 

Tore: 1:0 Menkowsky (3.Min.)

 

Heute ging es zu den Namensvettern aus Erfurt. Unsere Personalsituation verbesserte sich wieder. So kehrten Kai und Torsten wieder zurück ins Team. Es fehlten nur noch Pit, Alex und Thomas.

Die erste Chance im Spiel hatten wir. Martin setzte sich auf der Außenbahn gut durch und legte auf Marcus ab, doch dieser verfehlte das Tor aus 5 Metern. Quasi im Gegenzug erzielte die Heimelf die Führung, weil wir schliefen. Danach neutralisierten sich beide Teams, obwohl Union Erfurt ein spielerisches Übergewicht hatte. Jedoch hatten sie auch keine richtige Chance mehr. Rastenberg agierte in der ersten Hälfte fast nur mit langen Bällen und hatten so nur eine Chance durch Martin.

Anscheinend hatte die Halbzeitansprache von Sirko gefruchtet, man spielte nun aggressiver und war feldbestimmend. Martin sein Schuss ging übers Tor. Nach 60 Minuten konnte sich Erfurt etwas befreien, jedoch ohne Torchance. Dann war Jubel bei Rastenberg, denn Marcus erzielte ein Hackentor. Jedoch wurde es aufgrund einer fragwürdigen Absatzentscheidung nicht gegeben. 5 Minuten vor Schluss noch einmal Hektik. Die Erfurter Bank gab den Ball nicht her und so kam es zur Rangelei. Als sich alles beruhigte bekam Torsten rot, zur Überraschung aller. Denn da hätte der Schiri 4-5 Spieler runter schicken müssen. Trotzdem schwächen wir uns durch diese Dummheiten jedes Mal selbst und so wird es nächste Woche wieder enger mit der Personalsituation.

 

Union: Borzym, Schmidt, Siebeneich, C. Vollrath, A. Römer (Schiller), Markowski, Einicke, K. Vollrath, Sturm, M. Römer, Peter

 

 

SV Großrudestedt – SG Union Rastenberg 7 : 1 (3:1) / Spielbericht von Kai

 

Am heutigen Sonntag ging es mit einer absoluten Notelf nach Großrudestedt. Es fehlten Kai und Thomas verletzt, Torsten und Pit gesperrt und Christian und Tobias waren nicht da. So ergab sich die Startelf von selbst.

Die Heimelf machte von Beginn an das Spiel, doch Union spielte diszipliniert und so kamen wir durch Marcus sogar in Führung. Nur wenige Minuten später glich Menge durch einen Elfer aus. Union war gedanklich anscheinend schon in der Pause. So gab man in zwei Minuten das Remis her und man lag durch ein Eigentor und einen Torwartfehler 3:1 zurück. In der Pause musste dann auch noch Martin verletzt vom Platz und so kam Klacki zu seinem Debüt.

Die zweite Hälfte ist schnell erzählt. Großrudestedt nutzte nun die konditionellen Schwächen aus und kam am Ende auf ein 7:1. Marco hielt noch einige Bälle sehr gut und verhinderte Schlimmeres.

Nächste Woche ist nun spielfrei und man kann Blessuren auskurieren. Danach geht es zum 6-Punkte Spiel zu Union Erfurt, wo man sich steigern muss.

 

Union:

Kowol, Schmidt, Siebeneich, Einicke, A. Römer, Eckert, Markowski, M. Römer, Peter (Kühnlenz), Zillger, Gläser

 

 

SG Union Rastenberg – Sportfreunde Marbach 0 : 2 (0:0) / Spielbericht von Kai

 

Tore:

 0:1 Goldmann (57. Min.)

 0:2 Eck (67. Min.)

 

Zum heutigen Heimspiel wollte Union die schlechte Leistung gegen Buttstädt wett machen und als Mannschaft couragiert auftreten. Leider plagten Trainer Lohl arge Personalsorgen So fehlten Kai und Andre Schmidt verletzt, Pit rot gesperrt und Knut und Christian weilten im Urlaub. So sprang die „Alte Garde“ noch einmal ein. Andre Zillger, Andi Voigt und Carsten Riks halfen aus.

Das Spiel begann recht verhalten. Marbach versuchte das Spiel zu lenken, doch gelang es ihn noch nicht. Union stand eng am Mann und konnte die entscheidenden Zweikämpfe gewinnen und man konterte schnell. In der 8. Minute dann der Bruch im Union Spiel. Torsten sah für ein Foul die rote Karte. Der Schiri hätte hier vielleicht etwas Fingerspitzengefühl zeigen können und es mit gelb ahnden, da es auch das erste Foul im Spiel war. Nun spielte nur noch Marbach. Union verteidigte mit Mann und Maus. Marbach hatte in Hälfte lediglich zwei Chancen. Einmal hielt Marco stark und das andere mal schoss der Stürmer neben das Tor. Andre Römer hatte mit dem Halbzeitpfiff die Chance zur Führung. Doch sein Kopfball aus 5 Metern war zu unplatziert und so sichere Beute für den Keeper. Dann war Halbzeit.

In Hälfte zwei gleiches Spiel. Union stand tief und Marbach versuchte das Spiel zu machen. Sie kamen jetzt gefährlicher über die Außen und entwickelten mehr Torgefahr. So konnte sich Marco und die Defensive mehrfach auszeichen. Durch zwei individuelle Fehler in der 57. Und 67. Minute gelangen den Gästen zwei Tore. Union hatte dann noch eine Chance durch Marcus, doch er war zu überrascht, dass er noch an den Ball kam. Die andere Chance besaß Jan, als er in den 16er ging. Er schoss jedoch übers Tor. Hier hätte er sich fallen lassen können, da ein Foul voraus ging. Dann spielte Marbach die Partie clever runter.

 

Fazit:

Die couragierte Mannschaftsleistung und die richtige Einstellung wurden nicht mit einem Punkt belohnt, da die heutige Marbacher Truppe schlagbar gewesen wäre. Ausschlaggebend war die frühe rote Karte. Mit dieser rückte das Schirigespann in den Mittelpunkt und pfiffen später die knappen Entscheidungen gegen Rastenberg.

Bei dem nächsten Spiel an die Einstellung anknüpfen.

 

Union:

Kowol, Th. Sturm, Siebeneich, T. Sturm, A. Römer, Eckert, Markowski (Voigt), M. Römer, Riks (Gläser), Zillger (Landmann)

 

 

SG Union Rastenberg – SV Empor Buttstädt 2 : 6 (1:4) / Spielbericht von Kai

 

Tore:

 0:1 Matzat (2. Min.)

 1:1 Martin Peter (5. Min.)

 1:2 Grobe (25. Min.)

 1:3 Grobe (29. Min.)

 1:4 Bardehle (34. Min.)

 1:5 Rockel (59. Min.)

 2:5 Andre Schmidt (75. Min.)

 2:6 Schudrowitz (90. Min.)

 

Zum heutigen Derby kamen über 250 Zuschauer und Union konnte personell aus dem Vollem schöpfen.

Den besseren Start erwischten jedoch die Gäste. Sie waren wacher und als Union den Ball nicht klären konnte, schob Matzat zur Führung. Das war der Weckruf für Union. Man kam nur kurze Zeit später durch Martin zum Ausgleich. Nun spielte nur noch Union. Matthias verfehlte die Eingabe von Andre nur knapp. Ein paar Fernschüsse gingen entweder knapp am Tor vorbei oder der Keeper hielt. Nach einem Freistoß lamentierten Pit und Hanni noch mit dem Schiri. Buttstädt spielte schnell und Grobe schob trocken zum 1:2 ein. Dann doppelt Pech für Union. Jan und Kai mussten beide verletzt vom Platz. Danach verwandelte Grobe einen Foulelfmeter und zu allem Ärger lenkte sich Marco noch eine Ecke selbst ins Tor. Dann war Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann ausgeglichen und fand meistens im Mittelfeld statt. Union tat mehr fürs Spiel ohne zwingend vors Tor zu kommen und Buttstädt lauerte auf Konter. Diesen verwandelte Rockel zum 1:5. Danach sah Pit für eine Tätlichkeit die rote Karte. Andre verwandelte wenig später einen Elfer zum 2:5. Auch Buttstädt dezimierte sich durch eine gelb rote Karte. Den Schlusspunkt setzte Schudrowitz mit dem 2:6. Dann pfiff Schiri Dahms das Spiel ab.

Die Mannschaft entschuldigt sich bei den vielen Fans für die desolate Vorstellung.

Fazit:

Verdienter Sieg für die Gäste. Jedoch waren sie keine 4 Tore besser. Sie waren cleverer und vorm Tor eiskalt. Unerklärlich ist jedoch, warum sich Union durch einen Treffer so aus der Bahn werfen lässt. Hatte man doch das Spiel vor dem 1:2 klar bestimmt.

Union:

Kowol, Th. Sturm, C. Vollrath, Siebeneich, K. Vollrath (M. Römer), P. Vollrath, T. Sturm, Lange, Schmidt, Markowski (A. Römer), Peter (Gläser)

 

 

ESV Lok Erfurt I – SG Union Rastenberg 0 : 3 (0:0) / Spielbericht von Kai & Römi

Spielbericht von Kai:

Tore:

 0:1 Kai Vollrath (63. Min.)

 0:2 Jan Markowski (83. Min.)

 0:3 Knut Einicke (86. Min.)

 

Nach der derben Klatsche gegen Erfurt Nord war Union am heutigen Sonntag auf Wiedergutmachung aus. Personell konnte Trainer Lohl fast aus dem vollen schöpfen. Der Langzeitverletzte Robert Gläser gab sein Comeback, es fehlten Thomas Eckert und Tobias Landmann.

Union war von Beginn an hell wach und spielte gutes Pressing. So zwang man den Gegner immer zu schnellen Ballverlusten. Die erste Chance im Spiel besaß Martin Peter, doch sein Schuss ging übers Tor. Danach fand das Spielgeschehen meistens im Mittelfeld statt. Chancen waren auf beiden Seiten mangelhaft, da beide Teams die Priorität auf die Defensive legten. Lok`s erste Chance wurde von Marco stark gehalten. Ein Verteidiger nahm sich ein Herz und marschierte bis zum 16er, doch sein Schuss wurde gut pariert. Dann war Halbzeit.

In der zweiten Hälfte begann Lok stärker und zwang Union in die eigene Hälfte. Jedoch erspielten sie sich keine Chance, da die Abwehr um Libero Thomas gut stand. Dann erzielte Union mit der ersten Chance die Führung. Martin setzte sich auf der Außenbahn gut durch und spielte auf Kai. Dieser täuschte einen Gegenspieler und schob clever zum 1:0 ein. Lok spielte nun alles oder nichts und so hatte Union weitere Chancen. Martin schoss knapp am Tor vorbei, Marcus sein Lupfer verfehlte das Ziel knapp. Zehn Minuten vor dem Ende machte Jan alles klar. Er hatte dem Ball an der Mittellinie und die auf Abseits spielende Abwehr rechnete mit einem Abspiel doch er ging alleine und machte das 2:0. Dann dezimierte sich die Heimelf noch durch eine gelb rote Karte. Der daraus folgende Freistoß konnte geklärt werden, doch genau vor die Füße von Knut. Dieser nahm sich aus 35 Metern ein Herz und erzielte per Bogenlampe das 3:0. Das erinnerte an Pierre Littbarski, mit dem Knut eine Ähnlichkeit teilt  Zum Schluss konnte sich Marco nochmal auszeichnen, als er kurz vor Schluss einen Elfmeter hielt. Dann war Schluss und der erste Sieg perfekt.

 

Fazit: Auf diesen Sieg gilt es aufzubauen und die positiven Eindrücke für das Derby gegen Buttstädt mitzunehmen.

 

Union:

Kowol, Th. Sturm, C. Vollrath, Siebeneich, K. Vollrath (Markowski), P. Vollrath, T. Sturm, Einicke, Schmidt, And. Römer (M. Römer), Peter (Gläser)

Spielbericht von Römi:

Verdienter Erster Sieg in der neuen Klasse

Am Sonntag ging es für die Unioner nach Lok Erfurt, wo jedem klar war hier muss was mitgenommen werden.

Dem Coach stand die ganze Kapelle zur Verfügung und demnach konnte er sein taktisches Konzept ohne weiteres durchziehen.

Er ließ M. Römer und Markowski auf der Bank und nahm A. Römer und unseren Knut in die Startelf.

Von den ersten Minuten an sah man das beide Mannschaften auf Sieg spielten, doch noch nichts Zwingendes aufgrund reichlicher Abspielfehler kam dabei raus. Zaghafte Angriffsbemühungen der Rastenberger endeten mit der einzig richtigen Chance durch Martin, leider neben dem Tor.

Erfurt zeigte kurzzeitig ihr schnelles gekonntes Kurzpassspiel was zur besten Chance in der ersten Halbzeit gewertet werden konnte. Doch unsere Nummer eins (endlich wieder da) zeigte sein ganzes Können und hielt fantastisch.

Halbzeitfazit: Die Null stand, doch nach vorn muss mehr kommen.

Die zweite Halbzeit wollten die Unioner entschlossener nach vorne spielen und mehr Torgefahr erzielen.

Coach Lohl zog somit seinen Ersten Joker und brachte den frischen M. Römer, der sich gleich nach schöner Vorarbeit von Kai auf den Weg zum gegnerischen Tor machte doch diese Chance nicht nutzte. Rastenberg jetzt viel stärker spielte schnell nach vorne in die Spitze. Einen dieser Bälle erlief Martin, hatte ein Auge für Kai, der ließ seinen Gegenspieler stehen und netzte gekonnt ein.

Der Bann war gebrochen. Mit Maggi kam der nächste frische auf den Platz. Die ersten Minuten schlief er noch ein wenig, doch dann kam seine Zeit. Erst verlängerte er einen Abschlag per Kopf auf Römi, der lief allein aufs Tor zu nur sein Heber ging vorbei. Nächster Konter der Unioner, Erfurt verlor den Ball im Mittelfeld Maggi schaltete gleich um, verlud die komplette Abwehr und krönte sein Sololauf mit dem 2:0.

Allen nicht genug, schickte Maggi den Römi wiederum auf die Reise der verpasste das Zuspiel auf Martin in der Mitte und scheiterte am Keeper, setzte allerdings nach und wurde von hinten gefoult.

Den fälligen Freistoß klärte Lok zwar doch unser Knut dachte das das Ding doch ins Netz von Lok gehört und beförderte es aus 30m in den rechten Winkel vom Lok Tor.

Wer dachte jetzt war Schluss hat sich getäuscht. Unsere Abwehr stand sehr stabil und die Null sollte stehen, doch Bruno wollte unseren Marko doch noch eine Aufgabe geben. Bruno spielte den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand und es gab Elfer. Jetzt kam Katze Marco zu seinen Einsatz in Hälfte zwei. Den Elfer hielt er gekonnt und die Null stand, zur Freude aller Unioner.

Lok hatte in Hälfte zwei keine nennenswerte Torchance, sodass Union sich über die Ersten drei Punkte freuen durfte.

 

 

SG Union Rastenberg – FC Erfurt Nord 0 : 8 (0:2) / Spielbericht von Kai

 

Am heutigen Sonntag kam es zum Duell mit dem Staffelfavoriten Erfurt Nord. Bei Union fehlten Johannes Siebeneich und Christian Vollrath, dafür halfen die Routiniers Matthias Lange und Steffen Tietze aus.

Die vielen Zuschauer sahen nach einer Minute die erste Chance für Union. Doch ging Marcus sein Schuss am Tor vorbei. Danach übernahm Nord das Spielgeschehen und kam nach 5 Minuten zur Führung. Danach verteidigte Union gut und stellte die Räume zu. Lediglich ein Eigentor brachte das 2:0.

In der zweiten Hälfte erzielten sie innerhalb einer Viertelstunde 3 Tore. Bis zum Schlusspfiff fielen noch 3 Tore gegen eine Truppe die am heutigen Tag zwei Klassen besser war.

 

Für Union heißt es den Mund abputzen und das Spiel schnell vergessen. Wir müssen gegen andere Teams Punkte holen und das möglichst schnell. Nächster Gegner ist Lok Erfurt.

 

Union:

Borzym, Th. Sturm, A. Schmidt (Landmann), T. Sturm, K. Vollrath (And. Römer), Markowski, Lange, Tietze, P. Vollrath. M. Römer, Peter

 

 

TSV Kerspleben – SG Union Rastenberg 5 : 2 (2:1) / Spielbericht von Kai

 

Tore:

 1:0 TSV (36. Min.)

 2: 0 TSV (42. Min.)

 2:1 Kai Vollrath (45. Min.)

 3:1 Eigentor ( 50. Min.)

 4:1 TSV (56. Min.)

 5:1 TSV (74. Min.)

 5:2 Thomas Sturm (84. Min.)

 

Union wollte nach dem ersten Punktgewinn in der neuen Spielklasse auch auswärts den ersten Punkt holen. Personell fehlte lediglich der gesperrte Alex Schmidt.

So begann das Spiel auch recht ausgeglichen. Kerspleben war zwar feldüberlegen, doch Union konterte stets gefährlich. So hatte Martin Peter zwei gute Chancen, jedoch gingen seine Schüsse am Tor vorbei. Der TSV erzielte ein Abseitstor und einmal hielt Erik den Ball nicht richtig fest und der Schiri entschied zum Glück auf Torwartbehinderung. Dann ging Jans Freistoß knapp am Tor vorbei. Mit einer schönen Kombination ging die Heimelf in Führung. Kurze Zeit später erhöhten sie auf 2:0. Kai köpfte mit dem Halbzeitpfiff den Anschlusstreffer.

Man nahm sich für die zweite Hälfte viel vor, spielte man doch jetzt mit dem Wind im Rücken. Doch die Hoffnungen platzten schnell. In der 50. Minute wollte Thomas den Ball auf der Linie klären, doch ging der harte Schuss über den Schlappen ins eigene Tor. Nur wenige Zeit später erhöhten sie auf 4:1. Nach einer Ecke konnte Kai sein Kopfball noch von der Linie geklärt werden. Ein Foulelfmeter brachte das 5:1. Danach hatte die Heimelf noch weitere Chancen, sie gingen aber zu leichtfertig damit um. Thomas Sturm erzielte mit einem Schuss vom 16er das 5:2. Die letzte Chance im Spiel hatte wiederum Kai. Er wurde von Andre Römer bedient und schoss aus naher Distanz am Tor vorbei.

 

Nun heißt es das Spiel abhaken und aus den Fehlern lernen, denn nächsten Sonntag kommt Staffelfavorit Erfurt Nord.

 

Union: Schlothauer, Th. Sturm, C. Vollrath, Siebeneich, K. Vollrath, Th. Sturm, And. Schmidt, Markowski (Eckert), P. Vollrath, Peter (And. Römer), M. Römer

 

 

SG Union Rastenberg – SV Blau Weiß Büßleben 2 : 2 (1:1) / Spielbericht von Kai

 

Tore: 1:0 K. Vollrath (8. Minute)

 1:1 Simon (11. Minute)

 1:2 Simon (48. Minute)

 2:2 Peter (67. Minute)

 

Bei wahnsinnigen heißen Temperaturen erkämpfte sich der Aufsteiger einen sehr wichtigen und verdienten Punkt. Durch eine schöne Kombination von Jan und Kai ging Rastenberg in Führung, die aber durch einen Sololauf des Gästekapitäns egalisiert wurde. Anschließend fand das Spielgeschehen meistens zwischen den Strafräumen statt.

In der Zweiten Hälfte drückten die Gäste ordentlich aufs Tempo und gingen verdient durch Ihren Kapitän in Front. Danach drückte Büßleben und Rastenberg fing an zu schwimmen. Die Gäste vergaben eine Reihe an Chancen und das rächte sich als Martin Peter sich ein Herz nahm und aus 30 Metern den Ball zum 2:2 schoss. Nun bekam Rastenberg nochmal Luft und man rettete das verdiente Remis über die 90 Minuten.

 

Union: Schlothauer, Th. Sturm, Siebeneich, And. Schmidt (46. M. Römer), K. Vollrath, Eckert (80. Eckardt), P. Vollrath, Markowski, Th. Sturm, And. Römer (69. Landmann), Peter

 

 

SV Witterda – SG Union Rastenberg 4: 1 (1:0) / Spielbericht von Römi

 

Tore:

 1:0 Witterda (35. Min.)

 1:1 Jan Markowski (60. Min.)

 2:1 Witterda (66. Minute)

 2:1 Witterda (74. Minute)

 2:1 Witterda (80. Minute)

 

Beim ersten Punktspiel der Serie 2012/2013 standen die Vorzeichen äußerst schlecht. Fehlten doch mit Kai und Pit Vollrath und Martin Peter drei wichtige Leute. Außerdem fehlte der gesperrte Alex Schmidt.

Von Beginn an übernahm Witterda das Spielkommando, doch Union stand sehr gut und so kam keine Chance zustande. Union schaltete schnell um und so kam man zur ersten Chance durch Marcus, doch sein Schuss konnte pariert werden. Dann kam die Heimelf zu 2 Aluminiumtreffern. Die nächste Chance für Union durch Knut, doch sein Schuss vom 16er ging übers Tor. Kurz vor der Pause die Führung für Witterda, dabei sah unser Keeper nicht so gut aus. Dann war Halbzeit.

In der zweiten Hälfte hatte Union dann den besseren Zugriff zum Spiel und so konnte Jan zum umjubelten 1:1 treffen. Doch Witterda stellte nur wenige Minuten später den alten Abstand wieder her. Hier kam der rechte Läufer völlig frei vor unser Tor und er verwandelte sicher zum 2:1. Nur wenige Minuten später fielen die Treffer 3 und 4. Dann passierte nicht mehr viel und der Schiri pfiff ab.

 

Fazit: 65 Minuten hielt Union gut mit doch mit dem 2:1 war die Moral gebrochen und man bekam 3 zu einfache Gegentore. Der Sieg für Witterda geht in Ordnung, fiel nur ein Tor zu hoch aus.

Union: Borzym, Th. Sturm, C. Vollrath (Eckardt), Siebeneich, Einicke, And. Schmidt, T. Sturm, Markowski, Eckert, And. Römer, M. Römer

 

 

 

SV Concordia Riethnordhausen – SG Union Rastenberg 3 : 2 (1:0) / Spielbericht von Kai

 

Tore:

1:0 SVC

1:1 Andre Schmidt

1:2 Eigentor

2:2 SVC

3:2 SVC

 

Zum ersten Pflichtspiel der Saison 2012/2013 reiste man Riethnordhausen. Bei guten Fußballwetter fehlten bei Union Knut Einicke, Robert Gläser und Thomas Eckert. Ansonsten konnte man mit Bestbesetzung auflaufen. Man wollte unbedingt mal wieder in Nurzen gewinnen und so eine Runde weiter kommen.

So begann man das Spiel auch engagiert und hatte nach 3 Minuten die Führung die Chance zur Führung. Der Torhüter wollte zum Verteidiger passen, doch Martin Peter erlief sich den Ball. Jedoch schaffte er es aus 5 Metern den Ball nicht ins leere Tor zu befördern. Der Ball ging ans Außennetz. Im Gegenzug erzielte Nurzen die Führung. Ein Spieler kam frei zum Kopfball und es stand 1:0. Danach war das Spiel recht ausgeglichen. Man hatte lediglich 2 Torschüsse durch Andre Schmidt, diese gingen jedoch übers Tor. Die dickste Chance besaß Kai. Sein Kopfball ging aus 5 Metern übers Tor.

Dann fand das Spiel meistens im Mittelfeld statt und es kam zu keinen weiteren Chancen.

In der zweiten Hälfte wollte Union unbedingt den Anschluss erzielen und so begann man auch. Man war jetzt in den Zweikämpfen aktiver und immer einen Schritt eher am Ball. So kam man folgerichtig durch Andre zum Ausgleich. Keine zwei Minuten später kam Union durch ein Eigentor sogar in Führung. Vorausgegangen war ein langer Freistoß von Thomas Sturm. Nun war Nurzen völlig von der Rolle und wir hatten die Chance zum 3:1. Marcus erkämpfte sich den Ball vom Libero und lief allein aufs Tor zu. Leider legte er den Ball zu ungenau auf Kai ab, dass die Chance wegen einer Abseitsposition verpuffte. Dabei wurde Marcus böse gefoult und musste ausgewechselt werden.

Und wie es im Fußball so ist…wer seine Chancen vorne nicht nutzt, wird bestraft. So kam Nurzen zum Ausgleich. Bei einem wuchtigen Freistoß aus 22 Metern sah Sascha nicht gut aus und er schlug zentral im Tor ein. Kurze Zeit später hielt uns Sascha jedoch am Leben, als er stark hielt. Danach hatte Jan zwei Chancen, um uns in Führung zu bringen, jedoch gingen die Schüsse am Tor vorbei. Zehn Minuten vor dem Ende kam Nurzen erneut zur Führung. Eine Flanke kam gefährlich in den 16er und der Stürmer köpfte zum 3:2. Nurzen dezimierte sich dann mit einer gelb roten Karten, jedoch konnte man kein Kapital schlagen und dann pfiff der Schiri ab.

 

Union:

Borzym, Th. Sturm, Siebeneich, C. Vollrath, K. Vollrath, T. Sturm, Markowski, P. Vollrath, And. Schmidt, Römer (Al. Schmidt), Peter