nur die SGU!!
mannschaft2011-1

 

Blau Schwarz Sömmerda – SG Union Rastenberg 2 : 4 (1:1) / Spielbericht von Kai

 

Tore:

 0:1 M. Römer

 1:1 Hinkfuß

 1:2 Al. Schmidt

 1:3 Al. Schmidt

 1:4 M. Römer

 2:4 Grube

 

Am letzten Spieltag der Serie 2011/2012 ging es nach Sömmerda zu Blau Schwarz.

Das Spiel hatte einen Sommerkickcharackter. Ging es doch bei Blau Schwarz um nix mehr und Union war im Kopf schon bei der Meisterfeier. So kombinierte die Heimelf hinten hin und her und Rastenberg stellte die Wege zu. Dann das 1:0 durch Marcus. Vorausgegangen war ein Abstimmungsfehler in der Heimabwehr. Kurz vor der Pause schoss Hinkfuß mit schönem Tor den Ausgleich.

Die zweite Hälfte spielte Union stärker und kam durch 2 Tore von Alex auf die Siegerstraße. Danach verschoss Kai einen Elfmeter. Marcus erhöhte auf 4:1. Den Schlusspunkt setzte Grube mit den 4:2. Dann war Schluss und Union fing mit der Party an.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei Blau Schwarz Sömmerda für die Glückwünsche und das nette Geschenk.

Weiterhin danken wir allen Sponsoren, Fans und Unterstützern.

 

Union:

Schlothauer, Sturm, Siebeneich, C. Vollrath, K. Vollrath, And. Schmidt, Einicke, P. Vollrath, A. Römer (Eckert), Al. Schmidt (Landmann), M. Römer

 

siehe auch: http://soemmerda.thueringer-allgemeine.de/web/soemmerda/startseite/detail/-/specific/Union-Rastenberg-steigt-in-die-neue-Kreisoberliga-auf-2089494225

 

 

SG Union Rastenberg – SV Concordia Riethnordhausen 2 : 1 (1:1) / Spielbericht von Kai

 

Tore:

1:0 Jan Markowski (21. Min.)

 1:1 Birchner (40. Min.)

 2:1 Matthias Lange (82. Min.)

 

Heute kam es vor knapp 150 Zuschauern zum Spitzenspiel Erster gegen Vierter. Jeden war klar, dass man den Platz nur als Sieger verlassen kann, wenn man kämpft. Denn die Spiele gegen Nurzen werden immer sehr intensiv geführt.

Bei uns fehlten Pit, Knut und weiterhin Robert und Torsten.

Das Spiel begann sehr verhalten, wollte doch kein Team einen Fehler riskieren und so fand das Spielgeschehen meistens im Mittelfeld statt. Man merkte das Union nervös war. Man spielte keinen guten Ball, es wurde nur mit langen Bällen operiert, anstatt mit Kurzpassspiel zum Gästetor zu gelangen. Bezeichnend für das Union Spiel war, dass ein Freistoß zum erlösenden 1:0 führte. Jan zirkelte den Ball aus 20 Metern über die Mauer und ließ dem Keeper keine Chance. Wer dachte das Union jetzt befreit aufspielen konnte, sah sich getäuscht. Nun war Nurzen plötzlich am Drücker und schnürte Union ein. Eine echte Torchance hatten sie jedoch nicht, da Unions Abwehr sicher stand. Doch kurz vor Pausentee kamen sie dann zum verdienten Ausgleich. Ein Verteidiger marschierte nach vorne und sein Pass kam genau in die Schnittstelle und Birchner erzielte das 1:1. Dann war Pause.

Sirko stauchte uns in der Pause ordentlich zusammen und schwörte ein, dass wir doch wieder den einfachen Ball spielen sollen.

So ging es dann aus der Kabine und Union wollte unbedingt das entscheidende Tor erzielen. Man spielte nun nur noch auf ein Tor. Leider ließ man beste Chancen ungenutzt. Man lief zum Teil mit drei Spielern aufs Gästetor. Entweder scheiterte man am starken Keeper oder man zielte zu ungenau. So scheiterte Markus am Pfosten. Dann erlöste Matthias Lange Union. Sein Schuss wurde zweimal abgefälscht und war so unhaltbar für den Keeper. Nur zwei Minuten später hatte Union wieder einen Freistoß 20 Meter vor dem Tor. Matthias schnappte sich den Ball und der Ball ging an das Lattenkreuz und sprang von der Torwartlinie zurück ins Spielfeld. Wenig später pfiff der souveräne Schiri Koch das Spiel ab und alle Spieler lagen sich in den Armen. Dann erfuhr man das Ergebnis aus Kölleda. Da Tunzenhausen gewann ist man noch kein Kreismeister. Union hat drei Punkte und 16 Tore Vorsprung. So braucht man am letzten Spieltag bei Blau Schwarz Sömmerda noch einen Punkt.

 

Union:

Schlothauer, C. Vollrath, Th. Sturm, Siebeneich, Lange, An. Schmidt, K. Vollrath, Al. Schmidt (Landmann, 89), Markowski, M. Römer (A. Römer, 87), Eckert (Eckardt, 69)

 

Fazit:

Zahlreich erschienene Zuschauer sahen bei bestem Wetter ein taktisch geprägtes Spiel. Keine Mannschaft wollte einen Fehler machen somit befand sich das Spiel größtenteils im Mittelfeld. Der erste Schuss aufs Tor von Nurzen war dann gleich drin. Markowski erzielte mit einem sehenswert getretenen Freistoß das 1:0.

Der Ausgleich fiel durch einen Unachtsamkeit der Unioner. In der Zweiten Halbzeit merkte man Union den Willen zum Sieg mehr an und somit erzielte unser " Ulli " den verdienten Siegtreffer in einem sehr fairen Spiel, was Schiri Koch sehr gut leitete.

 

 

TSV Tunzenhausen – SG Union Rastenberg 1 : 2 (1:2) / Spielbericht von Kai

 

Tore:

 0:1 Alexander Schmidt

 0:2 Kai Vollrath

 1:2 TSV Tunzenhausen

 

Im heutigen Spitzenspiel der Kreisliga reiste Union als Tabellenführer zu den punktgleichen TSV. Es war das Spiel Erster gegen Zweiter. Bei Union fehlten Christian Vollrath, Knut Einicke und Torsten Sturm.

Das Spiel begann ohne großes Abtasten. Den besseren Start hatte jedoch die Heimelf, sie spielte zielstrebig Richtung unser Tor. Unsere Abwehr stand jedoch gut und so konnten sie sich keine Chance erspielen. Nach einer Viertelstunde die erste Chance für die Heimelf. Der Schuss ging jedoch knapp am Tor vorbei. Das Spiel war geprägt von vielen Fouls und so kam selten ein flüssiger Spielfluss zustande. Nach einer Standartsituation war Alex völlig frei und köpfte zur Führung ein. Keine zwei Minuten später brachte eine Standart das 2:0. Diesmal konnte Kai einköpfen.

Nun war die Heimelf wach und Union ließ sich jetzt nur noch hinten rein drücken. Die Freistöße und Ecken der Heimelf kamen gefährlich. Jedoch konnte in letzter Not immer ein Unioner klären. Alex Schmidt hatte nach einem Konter die große Möglichkeit zum 3:0, doch schoss er zu überhastet. Danach hielt Erik einen Kopfball stark. Kurz vor der Pause kam Tunzenhausen doch zum Anschlusstreffer. Vorangegangen war jedoch ein fragwürdiger Freistoß für die Heimelf. So ging es mit dem knappen Ergebnis in die Pause.

Im zweiten Abschnitt war das Spiel wieder etwas ausgeglichener, denn man ließ sich nicht mehr am eigenen 16er festnageln. Union blieb über Konter gefährlich, jedoch konnten sie den entscheidenden Knockout nicht setzen. Die besseren Chancen in der zweiten Hälfte hatte der TSV. Ein Kopfball ging knapp übers Tor, einen Freistoß hielt Erik stark und einmal entschied der Schiri zum Glück auf Abseits. Jedoch konnte der TSV froh sein, dass Spiel mit 11 Mann zu beenden. Nach einen rüden Foul an Kai hätte sich Kuhirt nicht beschweren dürfen mit gelb rot vom Platz zu fliegen. Dann pfiff der Schiri aus Erfurt ab und der Jubel bei Union war groß.

 

Fazit: Ein glücklicher Sieg für Union, aber eine geschlossene Mannschaftsleistung für Union. Man muss jedes Spiel mit einer anderen Elf spielen, da viele Spieler verletzt sind oder durch Arbeit verhindert sind. Da die Konkurrenz gepatzt hat, fehlt nur noch ein Sieg zum großen Coup.

 

Union: Schlothauer, Sturm, Siebeneich, And. Schmidt, K. Vollrath, Markowski, P. Vollrath, Lange, Eckert, Römer, Al. Schmidt

 

 

SG Union Rastenberg – Rot Weiß Wundersleben 2 : 0 (0:0) / Spielbericht von Kai

 

Tore:

1:0 K. Vollrath (61, FE)

2:0 Al. Schmidt

 

Am heutigen Sonntag empfing man bei herrlichem Wetter die Gäste aus Wundersleben. Man wollte zu Hause unbedingt gewinnen, um an der Tabellenspitze dran zu bleiben. Leider fehlten Knut, Torsten und Thomas. Frank Eckardt kam etwas später und setzte sich zum Glück noch auf die Bank.

Das Spiel begann ohne großes Abtasten und ging gleich nur in eine Richtung, und zwar in die der Gäste. Union kombinierte gut und kam so zu vielen guten Chancen. Die erste hundertprozentige Chance hatte Andre Römer, doch sein Schuss ging am Tor vorbei. Weitere sehr gute Chancen vergaben Kai, Alex und Marcus. Entweder scheiterte man am Torwart oder zielte zu ungenau. Die Gäste blieben in der ersten Hälfte relativ blass und hatten nicht eine richtige Torchance. Das lag auch an der sehr guten Abwehrarbeit von Union. Als es mit dem torlosen Remis in die Pause ging, dachten alle Spieler an die gestrige Finalschlappe von Bayern, verlief das Spiel doch ähnlich.

In der zweiten Hälfte wollte Union nun unbedingt ein Tor erzielen und fing die ersten fünf Minuten genauso gut an, wie man in der ersten Hälfte anfing. Doch dann wurden die Gäste stärker und spielten gefährlich über die Außen und hätten fast das Spiel auf den Kopf gestellt. Zum Glück ging der Schuss am Tor vorbei. Dann musste mal wieder ein Elfmeter für die Führung herhalten. Wie so oft konnte Marcus nur durch ein Foul gebremst werden und Kai verwandelte den fälligen Elfer sicher. Nur zehn Minuten später erhöhte Alex mit herrlichem Freistoßtor auf 2:0. Danach spielte Union aus einer sicheren Defensive heraus und ließ die Gäste kommen. Sie erspielten sich jedoch keine Chance. Dann pfiff Schiri Graf das Spiel ab.

Kurz nach dem Spiel erfuhren wir, dass die anderen Teams gepatzt hatten und man nun Tabellenführer ist. Schöne Momentaufnahme!!!

Nun geht es in 2 Wochen zum ersten Endspiel nach Tunzenhausen.

 

Union: 

Kowol, A. Römer (59, Eckardt), C. Vollrath, Th. Sturm, Siebeneich, P. Vollrath, A. Schmidt, K. Vollrath (64, Landmann), Al. Schmidt, An. Schmidt, Markowski, M. Römer

 Fazit:

Rastenberg verstand es in der ersten Halbzeit nicht ihre zahlreichen Chancen im Wunderslebener Tor unter zu bringen. In der zweiten Halbzeit sah man ein ausgeglichenes Spiel wo jeder hätte ein Tor schießen können. So wurde das Spiel aber durch zwei Standartsituationen nicht ganz zu unrecht für Rastenberg entschieden

 

 

SV Guthmannshausen – SG Union Rastenberg 2 : 3 (1:1) / Spielbericht von Kai

Tore:

 1:0 Harsch (5. Min.)

 1:1 Alex Schmidt (30. Min.)

 1:2 Alex Schmidt (60. Min.)

 2:2 (90. Min.)

 2:3 Christian Vollrath (93. Min.)

 

Am heutigen Sonntag kam es zum Derby in Guthmannshausen. Was auf dem Papier nach einer klaren Angelegenheit aussah wurde zur schweren Geburt. Personell fehlten weiterhin Kai, Torsten und arbeitsbedingt Knut.

Das Spiel begann mit einem richtigen Paukenschlag. Ein Freistoß ging an Freund und Feind vorbei und trudelte zur Führung für die Heimelf. Union war geschockt und die Heimelf sorgte mit ihrem überharten Einsteigen für ein sehr unruhiges Spiel. So musste Thomas Eckert in der 15. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Vorausgegangen war ein rüdes Foul vom Kapitän. Dann spielte Union zielstrebiger und man kam mit guten Kombinationen Richtung Heimtor. Jedoch fehlte der entscheidende Pass und man konnte sich keine Torchance erspielen. In der 30. Minute kam der verdiente Ausgleich durch Alex mit schönem Lupfer. Kurz vor der Halbzeit wurde Marcus im Strafraum gefoult und der Schiri entschied auf Elfer. Der gefoulte schnappte sich den Ball und schoss zu ungenau und der Keeper konnte parieren. Dann war Halbzeit.

In der zweiten Hälfte wollte Union unbedingt nachlegen, um Ruhe ins Spiel zu bekommen. Jedoch spielte man kaum noch Fußball. Die hohen Bälle waren kein Problem für die Abwehr von Guthmannshausen. In der 60. Minute schnappte sich Alex ein Herz und erzielte per Piecke das 2:1 für Union. In der 70. Minute dezimierte sich die Heimelf durch eine gelb rote Karte. Union hatte nun Freiräume und ließ beste Chancen aus. So hätten Jan, Andre und Alex das Spiel entscheiden können. Entweder hielt der Keeper stark oder man zielte zu ungenau. In der 75. Minute wurde Marcus böse gefoult und musste verletzt vom Platz. Jedoch gab es nur gelb. Wie es im Fußball so ist sollten sich die liegen gelassenen Chancen rächen. Wiederum musste ein Freistoß für den Ausgleich her. Schiri Gollek zeigte dann, dass noch 3 Minuten zu spielen waren. Union warf jetzt alles nach vorn. Landi sein Schuss ging knapp am Tor vorbei. Als sich alle schon mit dem Remis abfanden, spielte Landi auf Christian. Dieser machte in Manier eines Mittelstürmers das viel umjubelte 3:2. Dann war Schluss.

 

Union: Schlothauer, Sturm, C. Vollrath, Siebeneich, A. Römer, And. Schmidt, P. Vollrath, Markowski, Eckert (Eckardt), Al. Schmidt, M. Römer (Landmann)

 

 

SG Union Rastenberg – FC Weißensee II  7 : 2 (6:0) / Spielbericht von Kai

 

Tore:

1:0,2:0,3:0,5:0  M. Römer (13 Elfmeter,15,26,37)

4:0 P. Vollrath (35)

6:0 Markowski (45)

6:1 Gollek (74)

6:2 Hankel (87)

7:2 Al. Schmidt (89)

 

Am heutigen Sonntag empfing man die Gäste aus Weißensee. Union wollte unbedingt gewinnen, um an der Tabellenspitze dran zu bleiben. Personell fehlten Kai und Christian Vollrath und Torsten Sturm.

Rastenberg hatte den besseren Start und man spielte mit schönen Kombinationen zielstrebig Richtung Gästetor. Nach einer Viertelstunde dann das Führungstor durch einen Elfmeter. Marcus verwandelte sicher. Nur zwei Minuten staubte wiederum Marcus zum 2:0 ab. Vorausgegangen war ein Lattenschuss von Jan. Nur kurze Zeit später spielte Pit einen Ball durch die Abwehr und Marcus machte einen lupenreinen Hattrick. Das 4:0 erzielte Pit mit tüchtiger Mithilfe des Keepers. Danach war wiederum Marcus an der Reihe und es stand 5:0. Mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Jan mit schönem Lupfer das 6:0.

In Hälfte zwei passierte nicht mehr viel. Union spielte nun kein Fußball mehr und es fehlte die Bewegung. Die Gäste kamen nun besser ins Spiel und konnten 2 Treffer erzielen. Den Schlusspunkt setzte Alex mit schönem Weitschuss zum verdienten 7:2.

Fazit:

Bei schlechtem Wetter sahen die Zuschauer zwei unterschiedliche Halbzeiten. In der ersten Hälfte zeigte Rastenberg sehr viel Spielfreude, klasse Kombinationen und Abschlussstärke. In der zweiten Hälfte war davon nichts mehr zu sehen und man ließ die Gäste ins Spiel kommen. Alles in Allem ein verdienter Sieg der SGU.

Union:

Schlothauer, Einicke, Tietze (24, Al. Schmidt), Siebeneich, P. Vollrath, An. Schmidt, A. Römer, Markowski, M. Römer, Th. Sturm, Eckert (59, Landmann)

 

 

FSV Sömmerda II – SG Union Rastenberg 4 : 0 (2:0) / Spielbericht von Kai

 

Tore:

1:0 M. Reiche

 2:0 Weidich

 3:0 M. Reiche

 4:0 Kiontke

 

Im heutigen Finale des Krombacher Pokals kam es zum Duell zwischen Union und der Zweitvertretung aus Sömmerda. Zweite hatte voriges Jahr schon den Pokal geholt und Union war bereits zweimal im Finale gescheitert. Man wollte dieses Mal unbedingt den Pokal holen. Doch standen die Vorzeichen schlecht. Im Laufe der Woche verletzten sich Kai Vollrath (Muskelfaserriss), Torsten Sturm (Knie) und Thomas Eckert (Finger). So musste man Matthias Lange reaktivieren.

Die Zweite stockte ihre Elf mit Spielern aus der Ersten auf, so spielten beide Reiches, der reaktivierte Kiontke und Czuppon, welcher nach einen Kreuzbandriss wieder spielt. In der Startelf von der vorigen Woche spielten lediglich vier Spieler.

Das Spiel begann recht ausgeglichen, wollten doch beide Teams kein Tor kassieren. Nach einer Viertelstunde die Führung für Sömmerda, nach einer Ecke kam Reiche zum Kopfball und es stand 1:0. Union war sichtlich geschockt und fand erst mal nicht statt. Dann hatte Pit den Ball und lief auf den Libero zu, anstatt das 1 gegen 1 zu suchen, spielte er ab und der Ball landete beim Gegner. Nach einer eigenen Ecke schalteten die Gäste blitzschnell um und Weidich erhöhte auf 2:0. Danach hätte sich Frank Reiche nicht beschweren dürfen vorzeitig duschen gehen zu können. Nach einem Kopfstoß gab es nur gelb. Kiontke hatte sogar die Chance auf 3:0 zu erhöhen, als er allein aufs Tor lief, er schoss aber vorbei. Dann war Halbzeit.

Union hatte sich für die zweite Hälfte viel vorgenommen und wollte den Anschlusstreffer erzielen. In der 52. Minute waren diese Träume jedoch zerschlagen. Wiederum hatte Union eine eigene Ecke und die Gäste schalteten blitzschnell um, und Reiche erhöhte auf 3:0. Union versuchte weiter ein Tor zu erzielen, man kam nicht gefährlich vors Tor. Nach einer Unstimmigkeit zwischen Christian und Marco stand es sogar 4:0. Kurz vor Schluss holte sich Kiontke noch gelb rot.

 

Fazit: Ein verdienter Sieg für FSV II, Union lieferte eine schwache Partie ab. Jedoch sollte der KFA bzw. TFV die Regelung mit Einsatz von Spielern der Ersten überlegen. Fair ist anders. Es ging zwar alles gerecht zu, jedoch wäre es sicher für jeden anderen Kreisverein auch schwer gegen ein Team mit 4 Spielern aus der Landesklasse zu gewinnen.

Ein Dank geht an die zahlreichen Fans aus Rastenberg und Umgebung für die super Unterstützung !!!

 

SG Union Rastenberg – FSV Sömmerda II 4 : 1 (2:1) / Spielbericht von Kai

 

Tore: 1:0 M. Römer (14. Min.)

1:1 Paternoga (19. Min.)

2:1 Eckert (30. Min.)

3:1 An. Schmidt (62. Min.)

4:1 M. Römer (65. Min.)

 

Am heutigen Sonntag spielten beide Pokalfinalisten im Punktspiel gegeneinander. Bei Union fehlten Christian und Pit Vollrath, Knut Einicke und Tobias Landmann. Bei mäßigem Wetter kamen viele Rastenberger Zuschauer.

Den besseren Start in die Partie hatte Union. Man störte früh und war aggressiver und gewann die Vielzahl der Zweikämpfe. Nach einer Viertelstunde stand es dann folgerichtig 1:0. Thomas Eckert setzte sich auf der Außenbahn gut durch und flankte in den 16er, wo Marcus nur noch den Fuß dranhalten musste. Sömmerda kam nur 5 Minuten später zum Ausgleich. Einen Freistoß unterschätzte Marko und es stand 1:1. Union zeigte sich davon nicht geschockt und spielte weiterhin auf das Gästetor. So erhöhte Thomas Eckert auf 2:1. Die Gäste blieben bei Standards gefährlich. Einige Freistöße gingen knapp neben das Tor. Dann war Halbzeit.

In Hälfte zwei wollte Union die Führung ausbauen, um aus einer sicheren Defensive heraus zu agieren. Es dauerte bis zur 60. Minute ehe die Fans wieder jubeln konnten. Andre setzte sich gut durch und es stand 3:1. Keine 3 Minuten später war das Spiel entschieden. Marcus ließ seinen Gegenspieler einfach stehen und schob überlegt zum 4:1 ein. Danach passierte nicht mehr viel und der gute Schiri Hofmann pfiff das Spiel ab.

 

Fazit:

In einem fairen Spiel der beiden Pokalfinalisten setzten sich die Unioner gegen schwache Gäste aus Sömmerda in dieser Höhe verdient durch. Nach kurzem Abtasten erspielten sich beide Mannschaften erste Torchancen, die dann gleich im Netz landeten. Union nahm dann aber das Heft in die Hand und wandelte Chancen in Tore um.

Nächsten Freitag stehen aber sicherlich zwei andere Teams auf den Platz gegenüber, da war sich jeder einig. Wird Sömmerda doch durch Spieler der Ersten verstärkt, kommen bei Union hoffentlich die Verletzten bzw. Kranken zurück ins Team.

 

Union:

Kowol, Eckardt, Th. Sturm, Siebeneich, Al. Schmidt, An. Schmidt, A. Römer, Markowski, M. Römer, Eckert, To. Sturm

 

 

Sportfreunde Leubingen – SG Union Rastenberg 1 : 4 (1:3) / Spielbericht von Kai

Tore:         

 0:1 Alexander Schmidt (13. Min.)

1:1 Büchner (25. Min.)

1:2 Kai Vollrath (28. Min.)

1:3 Andre Schmidt (45. Min.)

1:4 Alexander Schmidt (84. Min.)

 

Am heutigen Sonntag hieß der Gegner Sportfreunde Leubingen. Man wollte unbedingt gewinnen, um an der Tabellenspitze dran zu bleiben. Bei starken Wind und einen schlechten Platz wusste man aber auch, dass hier viel durch Zufall bestimmt wird. Gegen Leubingen konnte man die letzten 5 Jahre auswärts nie gewinnen. Personell fehlte Knut Einicke und Robert Gläser.

Union spielte in der ersten Hälfte gegen den Wind und hatte so den schwierigeren Start. Das Spielgeschehen fand meistens im Mittelfeld statt. In der 13. Minute ging Union durch einen Fernschuss von Alex überraschend in Führung. Nach einem Abstimmungsfehler zwischen Kai und Marko konnte ein Leubinger frei zum Ausgleich einschießen. Davon war Union aber nicht geschockt. Andre Schmidt setzte sich herrlich durch und konnte nur per Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfer verwandelte Kai sicher. Mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Andre Schmidt per Solo auf 3:1.

In der zweiten Hälfte wollte man unbedingt erhöhen, um die Heimelf nicht mehr ins Spiel kommen zu lassen. Man spielte nun mit dem Wind im Rücken und spielte ansehnlichen Fußball mit guten Kombinationen. Doch ein weiteres Tor wollte nicht fallen. Beste Chancen blieben ungenutzt. Andre Schmidt traf den Pfosten, Jan Markowski die Latte, Kai köpfte aus 4 Metern den Torwart an und Andre schoss aus 5 Metern übers Tor. Von der Heimelf war nix mehr zu sehen. In der 84 erhöhte wiederum Alex auf 4:1 und gleichzeitigen Endstand.

Ein verdienter Sieg für Union, der noch höher hätte ausfallen müssen!!

Union: Kowol, Th. Sturm, C. Vollrath, Siebeneich, K. Vollrath, And. Schmidt, T. Sturm. Zillger (Markowski), P. Vollrath (Eckert), M. Römer (A. Römer), Al. Schmidt

 

 

Kindelbrücker SV – SG Union Rastenberg  1 : 3 (0:1) / Spielbericht von Kai

 

Tore:          

0:1 Kai Vollrath (17. Min.)

1:1 Seiler (54. Min.)

1:2 Andre Römer (75. Min.)

1:3 Marcus Römer (83. Min.)

 

Zum Nachholespiel reiste man am Ostersamstag nach Kindelbrück. Trainer Sirko Lohl hatte große Sorgenfalten, fehlten doch mit Knut Einicke, Torsten Sturm, Andre Schmidt und Christian Vollrath 4 Stammspieler. Trotzdem wollte man die 3 Punkte mit nach Hause nehmen.

Das Spiel begann recht ausgeglichen und fand meistens im Mittelfeld statt. Beide Abwehrreihen standen gut und so gab es kaum Torchancen. Der starke Wind gab sein Übriges, das kein gutes Spiel zustande kam. Nach einem langen Freistoß gingen 2 Kindelbrücker zu ungeschickt zum Ball und stießen Kai Vollrath um. Der Schiri pfiff Elfmeter und Kai verwandelte sicher zum 1:0. Danach spielte Kindelbrück offensiver und es ergaben sich Freiräume für Union. Die Pässe in die Spitze kamen heute gut. Es sprang jedoch nix heraus, kam doch der entscheidende Pass nie an. Kindelbrück hatte keine Torchancen in der ersten Hälfte.

In der zweiten Hälfte machte Kindelbrück mehr Druck und kamen so zum Ausgleich. Das 1:1 war Union zu wenig und man machte so wieder Druck auf die Heimelf. Nach 60 Minuten kam ein Schnee/Hagelschauer vom Himmel und es erschwerte das Spiel enorm. Als sich der Schauer legte gewann Andre Römer einen Zweikampf am 16er und erzielte im Liegen die Führung für Union. Kurze Zeit später erhöhte sein Cousin Marcus auf 3:1. Vorausgegangen war ein kluger Pass von Andre. Danach schaltete Union völlig ab und Kindelbrück hatte mehrere hundertprozentige Chancen. Entweder scheiterten sie am eigenen Unvermögen, der Latte oder Keeper Marko. Dann pfiff Schiri Schönemann das Spiel ab und man feierte einen glücklichen Sieg.

 

Union: Kowol, Sturm, Siebeneich, Eckardt, K. Vollrath, Schmidt, P. Vollrath, Zillger, Eckert (Markowski), A. Römer, M. Römer (Landmann)

 

 

SV Grün Weiß Straußfurt - SG Union Rastenberg 0 : 1 (0:0) / Spielbericht von Kai


Tore

:0:1 Alexander Schmidt (75. Min.)


Am heutigen Sonntag ging es für Union zum Halbfinale nach Straußfurt. Man wollte unbedingt ins Finale einziehen, war man doch auf dem Papier klarer Favorit. Union war jedoch gewarnt, schlugen sie doch Ollendorf und Blau Schwarz Sömmerda. Personell waren alle an Bord.


Den besseren Start erwischte die Heimelf, sie machten ordentlich Druck und schnürten Union in den eigenen 16er. Chancen erspielten sie sich jedoch nicht. Nach zehn Minuten hatte Union die erste Chance. Knut Einicke traf jedoch nur den Pfosten. Die zweite Chance besaß Andre Schmidt, er setzte sich gut durch und sein Schuss hielt der Keeper gut. Ein Pass in die Zentrale wäre aber besser gewesen, standen doch gleich 2 Unioner frei. Straußfurt schaltete schnell um und war so stets gefährlich. Die erste Chance hatten sie durch einen Kopfball, dieser ging jedoch knapp am Tor vorbei. Kurz vor der Pause lief Marcus allein aufs Tor, sein Lupfer ging jedoch knapp am Tor vorbei, danach wurde er aber regelwidrig gefoult, was Elfmeter bedeutet hätte. Der Pfiff blieb jedoch aus.
In der zweiten Hälfte spielte Union etwas besser und man war bemüht die Führung zu erzielen. Die Heimelf stand jedoch kompakt. Die erste Chance hatte jedoch Grün Weiß, nach einer Standardsituation kam ein Spieler völlig frei zum Kopfball, Marco hielt jedoch stark. Kai Vollrath sein Fernschuss ging knapp am Tor vorbei. Danach hatte Union den Torschrei auf den Lippen. Kai köpfte zu Marcus, dieser machte das Tor, jedoch wurde auf Abseits entschieden. In der 75. Minute ein ähnliches Spiel, Kai köpfte auf Alex und dieser schob überlegt zur Führung ein. Danach passierte nicht mehr viel und Schiri Koch pfiff ab.


Im Finale trifft man nun auf FSV Sömmerda II. Gespielt wird am 27.04.2012 um 19.00 Uhr in Weißensee.


Fazit:
Ein dreckiger aber verdienter Sieg für Union. Einzig und allein zählt das Ergebnis und nun ist man nur noch einen Schritt vom Pokal weg.

Union:
Kowol, Th. Sturm, C. Vollrath, Siebeneich, K. Vollrath, And. Schmidt, Einicke, T. Sturm, P. Vollrath, Al. Schmidt (Markowski), Römer (Eckert)

 

SG Union Rastenberg – SV Ollendorf 2:1 (1:0) / Spielbericht von Kai
 
Tore:

1:0 Marcus Römer (5. Min.)
2:0 Marcus Römer (47. Min.)
2:1 Wendland (88. Minute)


Bei herrlichem Fußballwetter empfing Union die Gäste aus Ollendorf. Union wollte sich dabei für die unglückliche Niederlage in Kölleda revanchieren und endlich mal einen Sieg gegen die Ollendorfer einfahren. Konnte man doch noch nie gegen sie gewinnen (2 Unentschieden, 1 Niederlage). Personell fehlten bei Union Kai und die langzeitverletzten Jan und Robert.
Das Spiel begann ohne großes Abtasten und Union legte los wie die Feuerwehr. Ollendorf war gedanklich noch in der Kabine und gaben nur Begleitschutz. Nach einem Doppelpass setzte sich Andre Schmidt bis zur Grundlinie durch. Seine Eingabe nutzte Marcus zur Führung. Bis zur zwanzigsten Minute das gleiche Spiel, Union konnte in Ruhe kombinieren und die Gäste guckten nur zu. Thomas Eckert hätte in dieser Zeit das 2:0 machen können. Danach wurden die Gäste wacher und hielten jetzt dagegen. Chancen erspielten sie sich nicht, waren aber durch Standarts gefährlich. Alex Schmidt schickte Marcus in den Lauf, doch sein Schuss konnte der Keeper halten. Dann war Halbzeit.
In der zweiten Hälfte das gleiche Spiel wir in der ersten Hälfte. Die Gäste waren noch in der Kabine und Alex spielte wieder herrlich auf Marcus. Der nutzte diesmal die Chance und es stand 2:0. Danach ergaben sich weitere Chancen für Union. Marcus schoss gegen den Pfosten und den Abpraller schoss er übers Tor. Ollendorf hatte dann den ersten Torschuss, den Marco aber sicher hielt. Danach hatten schon alle den Torschrei auf den Lippen. Marcus hatte den Torwart schon überwunden, doch sein Schuss konnte noch von einem Verteidiger auf der Linie geklärt. Danach wurde Union leichtsinnig und Ollendorf stand frei vor unserem Tor, doch Marco hielt stark. Zwei Minuten später dann doch der Anschlusstreffer durch Wendland. Danach passierte nicht mehr viel und Schiri Büchner pfiff das Spiel ab.

Fazit:
Die zahlreich erschienen Zuschauer sahen ein schwaches Kreisligaspiel. Union nahm in den ersten Minuten das Heft in die Hand und führte durch eine klasse Kombination schnell mit 1:0. Danach kam Ollendorf besser ins Spiel ohne sich zwingende Torchancen zu erarbeiten. Union vergab dazu noch eine hundertprozentige kurz vor der Halbzeit. Zweite Halbzeit, gleiches Bild. Union mit schnellen 2:0, dann wieder nur Fußball im Mittelfeld. Der Anschluss der Ollendorfer kam zu spät um den verdienten Sieg der Union noch zu gefährden.

Union:
Kowohl, C. Vollrath, Th. Sturm, Siebeneich, P. Vollrath, A. Schmidt, Einicke, Al. Schmidt (78, A. Römer), M. Römer, Eckert (86, Landmann), To. Sturmore:

 

SG Union Rastenberg – FSV Kölleda 3:2 (0:0) / Spielbericht von Kai

Tore:

0:1 Kai Vollrath (48. Min.)
0:2 Alexander Schmidt (54. Min.)
1:2 Jörg Bernhardt (63. Min.)
2:2 Rene Hofmann (Foulefmeter, 70. Min.)
3:2 Christian Matthias (75. Min.)

Nach dem Einzug ins Pokalhalbfinale ging es zum Auswärtsspiel zum Tabellenführer Kölleda. Man wollte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung mindestens einen Punkt mitnehmen. Personell fehlten Knut Einicke, Robert Gläser und Jan Markowski. Freuen konnte sich Union über den Neuzugang Alexander Schmidt, der von Empor Buttstädt zu uns wechselt.
Kölleda legte los wie die Feuerwehr und machte mächtig Druck. Union kam so nicht zu einem sauberen Spielaufbau und hatte in den ersten zehn Minuten so ihre Mühe. Danach fing man sich aber und konterte clever. Leider wurde Marcus Römer fälschlicherweise wegen Abseits zurückgepfiffen, als er allein aufs Tor lief. Die nächste Chance besaß Kai Vollrath, doch er überlegte zu lange und so konnte ein Kölledaer klären. Nach einem Solo von Andre Schmidt, verpasste er die Eingabe und schoss knapp neben das Tor. Kölleda war zwar weiterhin spielbestimmend, hatte jedoch nur eine Chance durch einen Kopfball von Andreas Hahn. Die größte Chance von Union hatte Torsten Sturm. Er lief allein auf das Tor und anstatt den Ball am Keeper vorbeizulegen versuchte er den Ball zu lupfen und der Ball ging neben das Tor. Dann war Halbzeit.
Unions erste Chance in der zweiten Hälfte wurde gleich mit einem Tor gekrönt. Nach einem Freistoß von Marcus stand Kai goldrichtig und es stand 0:1. Kölleda war davon sichtlich geschockt und wenige Minuten später erhöhte Alexander Schmidt erneut nach einer Standart auf 0:2. Union beschränkte sich dann nur noch aufs Verteidigen und Kölleda stürmte dann nur noch. Nach einem Torwartfehler erzielte die Heimelf den Anschlusstreffer. Nun war Union nervös. Als Alex im eigenen Strafraum zu ungeschickt ans Werk ging, pfiff der Schiri Elfmeter. Davor foulte aber abseits vom Spielgeschehen ein Kölledaer Andre Schmidt. Der Elfer wurde sicher verwandelt. Nun war Union völlig von der Rolle und Kölleda erhöhte 5 Minuten später auf 3:2. In der Folgezeit hatte Union nur noch eine Chance. Einen Fernschuss von Alex ließ der Keeper nur abklatschen, doch Tobias Landmann sein Nachschuss konnte er dann halten.
Fazit:
2 Verlorene Punkte. Aber wenn man 2:0 führt und dann aufhört Fußball zu spielen wird es schwierig das über 30 Minuten zu retten. Kölleda nutze die wenigen Fehler eiskalt. Union muss im kommenden Spiel gegen Ollendorf an die geschlossene Mannschaftsleistung von Nurzen und den ersten 60 Minuten von Kölleda anknüpfen.

Union:
Schlothauer, Th. Sturm, C. Vollrath, Siebeneich, K. Vollrath, T. Sturm, Al. Schmidt, P. Vollrath, And. Schmidt (Eckert), M. Römer (Landmann), A. Römer (Eckardt)

 

SG Union Rastenberg - SV Concordia Riethnordhausen 2:1 (1:0) / Spielbericht von Kai

Tore:

1:0 K. Vollrath (40. Min., Foulelfmeter)
2:0 K. Vollrath (62. Min.)
2:1 Kind (78. Min.)
 
Beim heutigen Pokalspiel kam es zum wichtigsten Spiel in der Saison für Union, da man der Liga einen Fehlstart hinlegte und nun schon 6 Punkte Rückstand hat (aber ein Spiel weniger ), wollte man im Pokal unbedingt weiterkommen und sich für die blamable Vorstellung gegen Gebesee und Nurzen aus der Hinserie revanchieren. Personell fehlen weiter Jan Markowski und Robert Gläser. Außerdem war Keeper Marco Kowol aufgrund einer Zahnoperation verhindert. Für ihn ging Routinier Gunter Harsch ins Tor.

Es gab kein großes Abtasten, beide Mannschaften wussten um was es geht und das merkte man sofort an den ersten Zweikämpfen. Schiri Grube ließ aber kaum Hektik aufkommen und unterband jedes Foul und zückte auch gleich die gelben Karten. Die erste Chance besaß Union. Doch Andre Römer sein Schuss ging übers Tor. Dann eine weitere Chance für Union, Andre Schmidt setzte sich gut über die Außen durch und ging in den Strafraum. Er schoss aus spitzem Winkel neben das Tor, ein Pass in den Rückraum wäre wohl besser gewesen, da Pit und Marcus frei standen. Nurzen versuchte viel mit Distanzschüssen. Einen dieser Bälle konnte Gunter nicht richtig festhalten. Den Abpraller bekam der Stürmer von Nurzen, doch ihn versagten die Nerven und Gunter konnte den schwachen Ball parieren. Dann zappelte zum ersten Mal das Netz, doch das Tor für Union zählte nicht. Nach einen langen Freistoß sprangen Kai, ein Verteidiger und der Keeper von Nurzen zu dem Ball, der eigene Mann sprang in den Keeper rein und dieser konnte den Ball nicht festhalten. Pit schoss den Abpraller ins Tor, doch der Treffer zählte nicht. Fraglich !!
Dann fand das Spiel meistens im Mittelfeld statt und um jeden Ball wurde gekämpft. Nurzen blieb durch schnelles Umschalten stets gefährlich. Der an diesen Tag gut aufgelegte A. Schmidt sorgte dann mit einen Solo für die Führung, weil er im Strafraum nur mit einen Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfer verwandelte Kai sicher zum 1:0. Dann war Halbzeit.
Kurz nach Wiederanpfiff hatte Marcus die Chance zum 2:0, doch der Keeper hielt stark. Vorausgegangen war eine gute Kombination von Pit, Torsten und Marcus. Dann kam Nurzen mehr ins Spiel doch Union machte weiter Druck und es folgte das 2:0. Nach einem langen Freistoß köpfte Kai den Ball ins Tor. Nurzen spielte nun alles oder nichts, und kam ebenfalls durch einen Kopfball zum Anschluss und Union spielte gleich danach nur noch zu zehnt, da Gunter nach einem Gerangel mit dem Torschützen die rote Karte bekam. Nun ging Torsten ins Tor. Die letzten zehn Minuten waren Spannung pur aber Union hielt auch dank Torsten Sturm den Sieg fest. Danke an alle Unioner Fans.

Ein verdienter Sieg der Unioner gegen Nurzen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer komplett anderen Einstellung gegenüber der letzten Woche erzwang man den Sieg gegen gleichstarke Gäste aus Nurzen
Rastenberg
Harsch, C. Vollrath, Th. Sturm, Siebeneich, P. Vollrath (Landmann, 88), Schmidt, K. Vollrath, A. Römer (Tietze, 58), Einicke, M. Römer (Eckert, 80), To. Sturm

 

SG Union Rastenberg – FC Gebesee II 0:2 (0:0) / Spielbericht von Kai
 
Tore:

0:1 Raabe (48. Min.)
0:2 Nessel (73. Min.)

Nach dreimonatiger Fußballauszeit begann die Rückrunde für Union gegen die Zweite aus Gebesee. Aufgrund der schlechten Witterung konnte man nur ein Testspiel austragen und wusste so nicht wo man richtig steht. Personell fehlten Robert Gläser, Jan Markowski, Thomas Sturm und Knut Einicke, also gleich vier Stammspieler. Neu in Unions Kader ist Andre Römer. Er kam in der Winterpause von Lossatal Großneuhausen.
Union wollte Revanche für die Niederlage im Hinspiel nehmen und einen Dreier einfahren. Die ersten zehn Minuten begann man nicht mal schlecht und man erzeugte Druck auf Gebesee ohne jedoch eine Chance zu erspielen. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel und es entstand ein hart umkämpftes Spiel, welches überwiegend im Mittelfeld stattfand. Die erste Aufregung gab es nach zwanzig Minuten, als Marcus Römer im Strafraum klar gefoult wurde und der Schiri nicht pfiff. Zehn Minuten später hatte Union Glück das Kai Vollrath für sein Handspiel nicht die rote Karte sah. Der Schiri ahndete dies zum Glück nur mit Gelb. Kurz vor der Hälfte die erste Chance im Spiel. Kai Vollrath setzte Andre Zillger gut in Szene, er ging bis zur Grundlinie und flankte. Andre Römer schoss übers Tor. Das hätte die Führung sein müssen. Dann war Halbzeit.
Die zweite Hälfte begann Union stärker aber wurde in der 48. Minute eiskalt erwischt. Bei einer Standartsituation stimmte die Zuordnung nicht und Raabe kam völlig frei zum Kopfball und erzielte das 1:0. Es dauerte zehn Minuten eh man sich von den Schock erholte und wieder aufs Gästetor spielte. Nach einem Einwurf spielte Kai auf seinen Bruder Pit, dieser überlegte zu lange und sein Schuss konnte abgewehrt werden. Nach einem Freistoß köpfte Andre Römer knapp am Tor vorbei. In der 73. Minute der nächste Tiefschlag für Union. Gebesee schaltete nach einem Ballverlust schnell um und Nessel lief allein aufs Tor und hatte keine Mühe einzuschieben. Das war der Genickbruch für Union. Man versuchte zwar weiter den Anschluss zu erzielen, aber eine klare Chance erspielte man sich nicht. Dann war Schluss.

Fazit: 
Ein Spiel mit wenigen Torchancen fand einen gerechten Sieger. Union war an diesen Tag einfach zu schwach um Gebesee in Schwierigkeiten zu bringen. Gebesee  reichte ein Standard und ein Konter um dieses von vielen Foulspielen geprägte Spiel zu gewinnen. Für Union heißt es Mund abputzen und ordentlich auf den Pokal vorbereiten.
Union wünscht Robert Gläser eine schnelle Genesung und das alles so wird, wie es einmal war. Sei stark und kämpfe wie du es immer getan hast !!!

Rastenberg
 
Kowol, C. Vollrath, Tietze, Siebeneich, P. Vollrath, Schmidt, K. Vollrath, A. Römer (Eckert, 70), Zillger (Eckardt, 62) M. Römer, To. Sturm

 

SG Union Rastenberg – TSV Tunzenhausen 1 : 1 (1:0) / Spielbericht von Kai

Tore:

1:0 K. Vollrath (13)

1:1 Lange (76)

Bei guten äußerlichen Bedingungen ging es auf holprigen Geläuf um den Herbstmeistertitel. Union musste gewinnen um als Erster zu überwintern und dem TSV reichte ein Remis. Personell fehlten Jan Markowski, Robert Gläser, Christian Vollrath und Marcel Schmidt. Pit Vollrath ging angeschlagen ins Spiel.

Beide Teams versuchten das Spiel aus einer sicheren Abwehr heraus zu beginnen und man merkte das kein Team ein Fehler machen wollte. Von der ersten Minute entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel mit vielen kleinen Fouls auf beiden Seiten. Der halb gefrorene Platz machte es schwierig ein ordentliches Passspiel zu ermöglichen. Die erste Torchance hatten die Gäste. Nach einer Ecke köpfte ein Spieler auf die Latte. Das war der Weckruf für Union. Man erhöhte etwas den Druck. Nach einem Freistoß von Torsten stand Kai goldrichtig und köpfte zur Führung. Danach musste Pit leider krankheitsbedingt vom Platz. In der weiteren Spielzeit fand das Spielgeschehen meistens im Mittelfeld statt. Gefährlich wurde es auf beiden Seiten nur bei Standards. Der TSV erhöhte ab der 30. Minute den Druck und schnürte Union ein, kam aber zu keinen nennenswerten Chancen. Union spielte die Konter nicht gut genug aus. So setzte sich Marcus auf der Außenbahn gut durch und ging zur Grundlinie und legte auf Kai ab. Er erwischte den Ball jedoch nicht. Frank Eckardt sein Schuss konnte der Keeper gut halten. Dann war Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann ausgeglichen und das Spielgeschehen fand im Mittelfeld statt. Ein Bruch kam ins Spiel als Marcus verletzt ausgewechselt wurde. Somit fehlte Union die gesamte Stammoffensive. Nun an spielte nur noch der TSV. Sie kamen jedoch kaum zu nennenswerten Torchancen. Einmal hielt Marco stark. Für Union ergaben sich jetzt Räume beim Kontern. Andre setzte sich gut durch und man stand plötzlich mit der 3 gegen 2 im gegnerischen Strafraum. Jedoch gab es ein Missverständnis und die gute Chance verpuffte. In der 76. Minute kam der TSV verdient zum Ausgleich. Nach einem Freistoß verlängerte ein Spieler den Ball und Lange stand frei vorm Tor und erzielte den Ausgleich. Der TSV war zufrieden mit dem Punkt und so durfte Union noch mal drücken. Die letzte Chance besaß Union. Nach einer Ecke kam Tobias Landmann zum Schuss. Dieser konnte gerade so geklärt werden. Dann pfiff Schiri Büchner das Spiel ab.

Union gratuliert Tunzenhausen zum Herbstmeistertitel und wünscht allen Spielern, Zuschauern und Sympathisanten und ein Frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.


Fazit:
Im Kampf um den Herbstmeistertitel sahen zahlreich erschienene Zuschauer ein schwaches Kreisligaspiel. Rastenberg erzielte durch nur eine richtige Torchance die glückliche Führung. Tunzenhausen erhöhte in der zweiten Halbzeit den Druck und kam somit zum verdienten Ausgleich. Man hat gemerkt das bei Union 4 Stammspieler gefehlt haben und diese kann man nicht einfach so ersetzen.
Somit bleibt es weiterhin eng an der Spitze und man darf sich auf eine spannende Rückrunde freuen.

Rastenberg

Kowol, Einicke, T. Sturm, Siebeneich, P. Vollrath (Eckardt, 16),Schmidt, C.Vollrath, Zillger, Römer (Voigt,53),Eckert (Landmann,76), To. Sturm


 

 

SG Union Rastenberg – Blau Schwarz Sömmerda 2 : 1 (0:0) / Spielbericht von Kai

Tore:

1:0 K.Vollrath (55. Min.)

1:1 Fricke (56. Min. Foulelfmeter)

2:1 K.Vollrath (76. Min.)

Bei starkem Wind traf Union auf den Tabellenführer Blau Schwarz Sömmerda. Union wollte dieses Spiel unbedingt gewinnen, um an der Tabellenspitze dran zu bleiben. Personell fehlten Knut Einicke, Robert Gläser, Johannes Siebeneich und Marcel Schmidt. So griff man auf Andi Voigt und Andre Zillger zurück.

Union begann gleich wie die Feuerwehr und man spielte nur auf ein Tor. Nach drei Minuten hielt der Gästetorwart einen Freistoß von Jan Markowski sehr gut. Nach fünf Minuten der nächste Schock für Union. Jan Markowski knickte unglücklich um, und musste ausgewechselt werden. Nach einer viertel Stunde kam Andre Schmidt zu der größten Chance für Union. Nach einer Ecke kam er überraschend aus 5 Metern an den Ball. Sein Schuss aus der Drehung war leider zu zentral und konnte pariert werden. Nach einem Freistoß verpasste Kai Vollrath den Ball um wenige Zentimeter. Danach fand das Spielgeschehen meistens im Mittelfeld statt. Es wurde um jeden Ball hart gekämpft. Nach einer halben Stunde kam Blau Schwarz zur ersten Chance. Einen Schuss aus 20 Metern konnte Marco jedoch entschärfen. Danach ergaben sich keine weiteren Chancen bis zur Hälfte.

In Hälfte zwei wollte sich Union für die besseren Spielanteile belohnen. Die zweite Hälfte begann, wie die erste aufgehört hat, da beide Abwehrreihen gut standen. In der 55.Minute dann endlich die verdiente Führung für Union. Nach einer Ecke konnte Blau Schwarz den Ball nicht richtig klären. Die erneute Eingabe nutze Kai Vollrath zur Führung. Union war noch beim Torjubel da kombinierten die Gäste gut und F. Reiche setzte sich im Strafraum gut durch. Christian hielt ihm am Trikot und es gab Elfmeter. Die Chance ließ sich Fricke nicht nehmen und es stand 1:1. Union zeigte sich davon nur kurz geschockt und versuchte die erneute Führung zu erzielen. In der 75. Minute erhöhte Kai auf 2:1. Vorausgegangen war wieder eine Standartsituation. Nach einem Freistoß köpfte Kai den Ball neben das Tor. Danach drückte nur noch Blau Schwarz. Union versuchte durch Konter das 3:1 zu machen. Marcus Römer verpasste es den Ball auf den freien Thomas Sturm zu spielen, dieser hätte dann frei Bahn aufs Tor gehabt. Das Spiel blieb spannend bis zum Schluss. Union verteidigte die Führung mit Mann und Maus. Marko konnte in der letzten Minute den Ball sicher halten und dann pfiff Schiri Carnitz ab.

Nach dem Spiel verloren einige Gäste die Nerven. Nach wenigen Minuten beruhigten sich die Gemüter wieder. Wir hoffen, dass unser gutes Verhältnis zu Blau Schwarz bestehen bleibt !!

Union: Kowol, C. Vollrath, Th. Sturm, P. Vollrath, Schmidt, K. Vollrath, Zillger, Markowski ( Voigt, 7)(Eckardt, 77), Römer, Eckert, To. Sturm

Fazit: Ein hart umkämpftes aber faires Spiel fand in Rastenberg einen gerechten Sieger. Rastenberg hatte mehr von der ersten Halbzeit nutzte aber sich bietende Chancen nicht. Die zweite Halbzeit gestaltete sich das Spiel ausgeglichen und die zahlreich erschienen Zuschauer sahen ein gutes Kreisligaspiel. Am Ende gewann Rastenberg verdient. Ein Lob geht an das Schiedsrichtergespann die das Spiel zu jeder Zeit voll im Griff hatten.

 

SG Union Rastenberg – Traktor Eckstedt 5:1 (3:0) / Spielbericht von Kai

Tore:

1:0 K. Vollrath (17)

2:0 Römer (32)

3:0 K. Vollrath (45)

4:0 Eckert (46)

5:0 K. Vollrath (58)

5:1 Reisig (83)

Beim heutigen Pokalspiel zog Union als einziges Team einen Gegner aus der Kreisliga. Das Punktspiel konnte man 4:0 gewinnen. Doch war das Ergebnis damals zu hoch. Die Vorzeichen standen diesmal nicht gut. Fehlten doch mit C. Vollrath, R. Gläser und Knut Einicke drei Stammspieler. So reaktivierte man Andre Zillger.

Das Spiel begann so wie in Nurzen. Eckstedt spielte aggressiv und Union fand nicht ins Spiel. Viele Fehlpässe bestimmten die ersten zehn Minuten. Eckstedt drückte zwar, kam aber zu keinen zwingenden Chancen. Union erzielte nach 17 Minuten die Führung. Nach einer Ecke kam Kai Vollrath völlig frei zum Kopfball und es stand 1:0. Danach war Eckstedt geschockt und Union fand zu ihrem Spiel. Marcus Römer konnte auf 2:0 erhöhen. Doch sein Lupfer missglückte ihm und der Torhüter konnte den Ball parieren. Das 2:0 fiel kurios. Nach einem Schiriball spielte Frank Eckardt den Ball zum Torhüter. Dieser spielte den Ball schwach zum Verteidiger. Diesen Ball konnte sich Marcus Römer erlaufen und schob sicher zum 2:0 ein. Nach einem Freistoß legte Kai den Ball auf Marcus ab. Sein Schuss ging jedoch übers Tor. Kai Vollrath besorgte mit dem Halbzeitpfiff das 3:0. Thomas Eckert erkämpfte sich den Ball und flankte in den Strafraum. Diese konnte jedoch geklärt werden. Den Abpraller bekam Kai und er zog aus 25 Metern ab und es stand 3:0.

In der zweiten Hälfte wollte Union konzentriert weiter spielen, um den Gegner nicht stark zu machen. Es war keine Minute gespielt und es stand 4:0. Thomas Eckert setzte gut nach und nutzte einen Abstimmungsfehler zwischen Keeper und Verteidiger und er stocherte den Ball rein. Eckstedt fand nicht mehr statt. Sie konzentrierten sich jetzt lediglich auf Foulspiele und stiegen sehr hart ein. Kai Vollrath erhöhte nach einer Stunde auf 5:0. Sein Freistoß ging unter der Mauer durch. Eckstedt schwächte sich mit einer roten Karte dann selbst. Union spielte es nun clever runter. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld erzielte Eckstedt den Ehrentreffer. Dann pfiff Schiri Ihrke das Spiel ab.

Union: Kowol, Eckardt (Zillger, 69), T. Sturm, Siebeneich, P. Vollrath, A. Schmidt (M. Schmidt, 77), K. Vollrath, Markowski, Römer, Eckert (Landmann, 77), To. Sturm

Fazit: Eckstedt bestimmte die ersten 15 Minuten kam aber völlig aus dem Tritt als Rastenberg das bis dahin überraschende 1:0 machte. Von da an übernahm Rastenberg die Partie und nutzte seine Chancen konsequent und gewann am Ende mehr als verdient. Das Schirigespann zeigte eine sehr gute Leistung.

 

 

SV Concordia Riethnordhausen – SG Union Rastenberg 2 : 0 (2:0) / Spielbericht von Kai

Tore:

1:0 Zimmer (4. Minute)

2:0 Zimmer (14. Minute)

Aufgrund des Volkstrauertages spielte Union bereits am Samstag gegen Riethnordhausen. Personell fehlten Christian Vollrath, Tobias Landmann und Marcel Schmidt. Dafür stand zum ersten Mal Christian Sturm im Aufgebot.

Das Spiel begann ohne großes Abtasten. Jedoch spielte zu Beginn nur Nurzen. Sie legten los wie die Feuerwehr und Union war komplett im Tiefschlaf. So kam es in der 4. Minute zur Führung der Heimelf durch Zimmer. Jedoch muss man sagen, dass es stark nach Abseits roch. Ein weitere Hiobsbotschaft nach 5 Minuten. Robert Gläser knickte um und konnte nicht mehr weiter spielen. Nach einer viertel Stunde verletzte sich Knut Einicke, Sein Gegenspieler Zimmer war so ungedeckt und schob nach 15 Minuten zum 2:0 ein. Danach hatte Nurzen noch ein Pfostenschuss. Dann war Union nach 20 Minuten endlich wach und hielt dagegen und die Partie war nun ausgeglichen. Jedoch hatte man nur eine Chance durch Thomas Sturm. Sein Schuss ging jedoch knapp am Tor vorbei. Dann pfiff Schiri Wolf zur Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Hälfte legte diesmal Union los wie die Feuerwehr und hatten in der 47. Minute durch Thomas Eckert die Chance zum Anschluss. Sein Schuss ging jedoch am Tor vorbei. Union machte nun Druck, jedoch konnte man die gute Abwehr der Heimelf nur schwer überwinden. Nurzens Torwart hielt Kai Vollrath sein Schuss gut. Nurzens Voigt bekam nach 70 Minuten gelb rot. Union machte nun auf und so kam es zu Kontern von Nurzen. Auf einmal standen zwei Stürmer frei vorm Tor. Doch sie vergaben kläglich. Marco war nochmal Sieger im 1 gegen 1. Sonst gab es keine weiteren Chancen.

Fazit: Eine verdiente Niederlage für Union, da man die ersten 20 Minuten komplett verschlief und Nurzen im weiteren Spielverlauf die besseren Chancen besaß. Dieses Spiel muss man vergessen und sich nun auf den Pokal konzentrieren. Gute Besserung an Knut Einicke und Robert Gläser.

Union: Kowol, Th. Sturm, Siebeneich, T. Sturm, Einicke, Schmidt, K. Vollrath, Markowski, P. Vollrath (C. Sturm), Römer, Gläser (Eckert)

 

 

Rot Weiß Wundersleben – SG Union Rastenberg 3 : 3 (2:1) / Spielbericht von Kai

 

Tore:

 0:1 M. Römer (19. Min)

1:1 RWW (26. Min)

1:2 J. Markowski (45. Min)

1:3 R. Gläser (69. Min)

2:3 RWW (86. Min)

3:3 RWW (90+2. Min)

 

Bei herrlichem Fußballwetter traf Union auf Rot Weiß Wundersleben. Man hatte die letzten Wochen gut trainiert und wollte auch hier mit einem Sieg die Tabellenführung behaupten. Personell fehlten bei Union Tobias Landmann und Knut Einicke.

Das Spiel begann mit leichten Vorteilen für Union. Sie spielten zielstrebiger und gut über die Außen. RWW kombinierte hinten gefällig und schlug dann lange Bälle auf Torjäger Schmidt. Jedoch war dieser gut in den Händen von C. Vollrath. So ging Union in der 19. Minute mit 1:0 in Führung. Jan Markowski spielte auf Kai Vollrath. Sein Schuss konnte der Torwart nur prallen lassen und Marcus Römer staubte per Kopf ab. Das war komischerweise der Weckruf für die Heimelf und sie wurden lauffreudiger und ihr Spiel wurde besser. So kamen sie in der 26. Minute zum Ausgleich. Einen gut getretenen Freistoß konnte Marco grad noch klären. Diesen Abpraller nutzte RWW zum Ausgleich. Jedoch muss man sagen, dass Union da komplett schlief und den 2. Ball nicht hinterher ging. Danach neutralisierten sich beide Teams und hatten sich schon mit dem Remis zur Pause abgefunden. Dann konnte Jan Markowski nach einen langen Freistoß von Thomas Sturm mit sehenswerten Treffer auf 2:1 erhöhen. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

Die zweite Hälfte begann, wie die erste aufgehört hatte. Das Spielgeschehen fand meistens im Mittelfeld statt und es gab kaum Torchancen. Jedoch wurde das Spiel aggressiver und es gab mehr Foulspiele. So kam Union zu einen Freistoß vorm Gästetor. Den plazierten Schuss von Robert Gläser konnte der Torhüter nicht halten und es stand 3:1 für Union. Nun waren noch zwanzig Minuten zu spielen und RWW erhöhte den Druck und Union legte das Fußball spielen ein und sorgte für keine Entlastung mehr. Wundersleben spielte zwar auf unser Tor, jedoch konnten sie sich keine Torchancen erarbeiten. Marcus Römer hatte bei zwei Kontern die Chance auf 4:1, er vergab jedoch die guten Chancen. Wie der Fußball so ist rächt sich das meistens. In der 85. Minute kam RWW zum Anschlusstreffer, eine lange Flanke nutzte ein Stürmer zum Tor. Nun warfen sie alles nach vorne. Der Schiri zeigte noch eine Nachspielzeit von 2 Minuten an. Die letzte Chance besaß die Heimelf. Einen langen Freistoß konnte Union nicht richtig klären. Die erneute Eingabe konnte Marco nur nach vorne abklatschen. Da stand Schmidt und es stand 3:3. Dann war Schluss.

Fazit:

Der Punkt ist wie eine gefühlte Niederlage, da man eine 2 Tore Führung nicht mehr aus der Hand geben darf. Nun hat Union nächste Woche spielfrei und feiert Kirmes in Hardisleben :)

 

SG Union Rastenberg - Guthmannshausen 4:1 (2:0) / Spielbericht von Kai

 

Tore:

1:0 Römer (21. Min.)
2:0 K.Vollrath (26. Min.)
3:0 To. Sturm (52. Min.)
3:1 Möller (69. Min.)
4:1 Harsch (ET 84. Min.)


Am heutigen Sonntag kam es bei herrlichem Herbstwetter zum „Lossa“ Derby zwischen Rastenberg und Guthmannshausen. Union wollte mit einem Sieg die Tabellenspitze behaupten und Trainer Sirko Lohl einen Sieg gegen die ehemalige Truppe schenken. Personell musste Union auf C. Volltath und M. Schmidt verzichten.

Die vielen Zuschauer sahen ein Spiel, was ohne großes Abtasten begann. Die erste Chance besaß Union, doch K. Vollrath sein Schuss ging am Tor vorbei. Wenige Minuten kam Martin Peter frei zum Kopfball. Dieser ging zum Glück über das Tor. Danach versuchte Union seinen Stempel aufzudrücken und den Ball laufen zu lassen. Doch die Gäste unterbunden dies sofort mit vielen Foulspielen. Sebastian Harsch seinen Gewaltschuss konnte Marko sicher parieren. In der 21. Minute kam dann M. Römer zum Kopfball, er köpfte ihn gegen die Laufrichtung des Torhüters und es stand 1:0. Nun spielte Union sicherer und kam in der 26. Minute erneut durch ein Kopfball zum 2:0. Nach einem Freistoß kam K. Vollrath völlig frei vors Tor und köpfte sicher ein. Danach kam Robert Gläser zu einer guten Schussmöglichkeit, doch er ging übers Tor. Kai Vollrath nutzte einen Abwehrfehler, doch er scheiterte am guten Torhüter. Dann war Halbzeit.

In der zweiten Hälfte wollte Union zeitig das 3:0 erzielen, um sicherer zu werden. Die Gäste lösten bei Zeiten den Libero auf und so kamen sie zu einem Übergewicht im Mittelfeld, jedoch hatten sie keine Torchancen. Im Gegenzug legte K. Vollrath den Ball auf Torsten Sturm zurück. Dieser schoss überlegt das 3:0. Nun sollte Union eigentlich beruhigt spielen können und Ball und Gegner laufen lassen. Doch das Spiel war von Fehlpässen geprägt und man spielte zu ungenau. Guthmannshausen kam nochmal mit einen Freistoß vor unser Tor. Den Schuss konnte Marko nicht festhalten, doch den Abpraller schoss Möller übers Tor. Nach einen Ballverlust im Mittelfeld nutze Möller die Chance und es stand 3:1. Danach passierte nicht mehr viel. Union konnte in der 84. Minute auf 4:1 erhöhen. Nach einem Freistoß kam es zu einer Unstimmigkeit zwischen Harsch und dem Torwart und so stand es 4:1. So erzielte Sebastian Harsch seinen ersten Treffer für Union :-)
Dann pfiff Schiri Meyer das Spiel ab.

Fazit: Rastenberg konnte an die gute Leistung vom letzten Wochenende nicht anknüpfen. Am Ende schlug man den Tabellenletzten in einem zerfahrenen Spiel aber verdient und behauptete die Tabellenführung.

Union: Kowol, Einicke, Th. Sturm, Siebeneich, P. Vollrath (Eckert 74), Schmidt, K. Vollrath (Landmann 84), Gläser, Markowski, Römer, To. Sturm

 

 

FC Weißensee 03 II - SG Union Rastenberg 1 : 3 (1:1) / Spielbericht von Kai

 

Tore:

1:0 Weißensee (7. Min.)

1:1 Eigentor (12. Min.)

1:2 Marcus Römer (50. Min.)

1:3 Marcus Römer (63. Min.)

 

Am heutigen Sonntag ging es für Union zum Auswärtsspiel nach Weißensee. Personell fehlten bei Union Christian Vollrath und Tobias Landmann. Union nahm sich für

das Spiel viel vor und wollte den ersten Auswärtssieg dieser Saison einfahren. Bei guten Platzbedingungen pfiff Schiri Büchner pünktlich um 15 Uhr an. Den besseren

Start erwischte jedoch Weißensee. Sie ließen Ball und Gegner gut laufen und bei Union stimmte die Zuordnung noch nicht. So kam es in der 7. Minute zur Führung für

die Heimelf. Eine abgerutschte Flanke von Zuleger wurde immer länger und länger und schlug unhaltbar im langen Eck ein. Union war ein bisschen geschockt.

In der 12. Minute fiel der Ausgleich für Union. Kai Vollrath spielte auf Andre Schmidt, sein Gegenspieler kam jedoch vorher an den Ball und versuchte zu klären. Dieser

Versuch landete im eigenen Tor. Das war der Weckruf für Union. Nun stimmte die Zuordnung und man war aggressiv in den Zweikämpfen. Man kombinierte gut

und erarbeitete sich einige Chancen. Kai Vollrath verpasste einen Freistoß knapp mit dem Kopf. Torsten Sturm schoss einen Freistoß an die Latte, den Abpraller konnte

Pit Vollrath jedoch nicht verwerten. Nach einer weiteren guten Kombination stand Torsten Sturm völlig frei vorm Tor. Sein Schuss ging jedoch am Tor vorbei. Weißensee

spielte gut mit. Doch war die komplette Offensivabteilung abgemeldet, da Unions Abwehr zum wiederholten Male gut stand. Union hatte noch eine Chance vor der

Pause, ein Verteidiger konnte den Ball nicht richtig klären und köpfte den Ball genau

zu Kai Vollrath. Sein Schuss ging übers Tor. Dann war Halbzeit.

Union wollte sich in der zweiten Hälfte für die gute erste Hälfte belohnen und vorne effektiver sein. Man fand gut ins Spiel, so konnte sich Andre Schmidt auf der Außen-

bahn gut durchsetzen. Seine Eingabe erreichte Marcus Römer, dieser hatte keine Mühe zur Führung einzuschieben. Die nächste Chance besaß Weißensee, Gollek

sein Schuss ging knapp am Tor vorbei. In der 63. Minute gewann Jan Markowski ein Kopfballduell und leitete so den Konter ein. Marcus Römer konnte den Ball behaupten

und lief allein auf das gegnerische Tor zu. Er verwandelte überlegt zur 3:1 Führung. Nun verwaltete Union das Ergebnis und das Spielgeschehen fand meistens im

Mittelfeld statt. Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Der eingewechselte Thomas Eckert erzielte noch ein Abseitstor, danach passierte nicht mehr viel.

 

Fazit: In einem guten Kreisligaspiel gewann Union verdient. Die Einsatz- und Laufbereitschaft stimmte bei jeden Unioner.

Man krönte die beste Saisonleistung mit der Tabellenführung.

 

Union: Kowol, Th. Sturm, Siebeneich, Einicke, K. Vollrath, A. Schmidt, T. Sturm, Markowski, P. Vollrath (Eckert), Römer, Gläser (M. Schmidt)

 

 

SG Union Rastenberg – Traktor Eckstedt 4 : 0 (0:0) / Spielbericht von Kai

 

Tore:

1:0 K. Vollrath (47. Min.)

2:0 Römer (53. Min.)

3:0 To. Sturm (75. Min.)

4:0 M. Schmidt (90. Min.)

Im vierten Heimspiel der Saison wollte Union den vierten Heimsieg einfahren. Personell fehlte bei Union Christian Vollrath.

Bei bestem Fußballwetter pfiff Schiri Marcus Reiche pünktlich um 15 Uhr an. Das Spiel fand größtenteils im Mittelfeld statt, Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Unions Spiel war zu kompliziert und es fehlte die Bewegung ohne Ball. So war es für den ballführenden Spieler immer schwer einen Anspielpartner zu finden. Union war nur gefährlich, wenn man schnell kombinierte. So steckte Kai Vollrath den Ball gut auf Torsten Sturm durch. Er kam am 16er völlig frei zum Schuss, doch der Torhüter kratzte den Ball von der Linie. Nach einem Abschlag von Marco eroberte sich Eckstedt den Ball und kamen so auch am 16er frei zum Schuss, doch ging der Ball neben das Tor. Auf der anderen Seite war Jan Markowski frei vorm Tor. Er spielte den Ball zu Torsten Sturm, doch dieser verfehlte den Ball knapp. Dann war Halbzeit.

Für die zweite Hälfte nahm man sich viel vor und wollte endlich Fußball spielen. Nach einen Pass von Andre Schmidt auf Marcus Römer war Marcus völlig frei vorm Torwart und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Der Schiri pfiff Elfmeter, er übersah, dass der Ball noch ins Tor rollte. Den fälligen Elfer verwandelte Kai sicher zur 1:0 Führung. Nun wollte Union nachlegen und das Ergebnis ausbauen. Man kombinierte nun gut und so fiel in der 53. Minute das 2:0. Robert Gläser flankte von Außen auf Marcus Römer. Dieser drückte den Ball mit dem Kopf zum 2:0, dass war sein erstes Kopfballtor für Union. Kurze Zeit später war Andre Schmidt allein durch und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Es gab Elfmeter und nur gelb für den Torwart. Wieder schnappte sich Kai den Ball. Er zielte zu genau und schoss gegen den Pfosten. Seine vergebene Chance zum 3:0 wollte er unbedingt wett machen und so kam er zu 3 guten Kopfballchancen, wo entweder der Torwart rettete oder das Aluminium. Von Eckstedt war nicht mehr viel zu sehen. Sie hatten lediglich einen Schuss, welchen Marco gut hielt. In der 75. Minute nahm sich Torsten Sturm ein Herz und schoss aus 25 Metern aufs Tor, diesen Ball unterschätzte der sonst gute Torwart und es stand 3:0. Nun wollte jeder ein Tor schießen und man vernachlässigte die Abwehr und es gab keine Ordnung mehr. Eckstedt erzielte noch ein Abseitstor. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Marcel Schmidt, er setzte sich am 16er gut durch und erzielte dann das 4:0. Dann war Schluss.

Fazit: In der 1. Halbzeit sahen die Zuschauer ein schwaches Kreisligaspiel von beiden Mannschaften. Rastenberg kam frischer und aggressiver aus der Halbzeitpause und gewann am Ende verdient. Jedoch hätte das Ergebnis höher ausfallen müssen.

Union: Kowol, Einicke, Th. Sturm, Siebeneich, P.Vollrath (Eckert,67), A. Schmidt, K. Vollrath, Gläser (Landmann,72) Markowski, Römer (M.Schmidt,80), To. Sturm

 

FSV Sömmerda II – SG Union Rastenberg 0 : 0 (0:0) / Spielbericht von Kai

 

Am Tag der Deutschen Einheit musste Union nach Sömmerda reisen. Dort spielte man in einem hübschen Käfig. Bei Union fehlten Frank Eckardt und Knut Einicke. Sömmerda verstärkte sich mit Martin Becker aus der Ersten.

Das Spiel begann ohne großes Abtasten. Andre Schmidt unterschätzte in der ersten Viertelstunde 2 lange Bälle und so kam Sömmerda zu ihren ersten Chancen. Union spielte aber auch gut nach vorn und so vergaben Kai Vollrath und Torsten Sturm aus guten Positionen. Die beste Chance für Union besaß Robert Gläser. Sein Schuss ging nur sehr knapp am Gehäuse vorbei. Sömmerda schaltete blitzschnell um und konterte gefährlich, jedoch stand die Abwehr von Union gut und so kam der entscheidende Pass durch die Abwehr nie an. Auf der anderen Seite ein ähnliches Bild. So spielte sich das Geschehen meistens im Mittelfeld ab, wo jeder Ball umkämpft war. Dann pfiff Schiri Ihrke zur Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte Sömmerda etwas mehr vom Spiel, sie konnten sich jedoch keine Chance erarbeiten. Nach zehn Minuten fing sich Union wieder. Marcus Römer setzte sich gut durch und legte den Ball auf Kai Vollrath, doch sein Schuss ging am Tor vorbei. Nach einer Standartsituation konnte Union den Ball nicht richtig klären und so kam Rassler zum Schuss. Zum Glück konnte Torsten Sturm auf der Linie klären. Paternoga hatte noch eine Kopfballmöglichkeit. Auf der anderen Seite war es Robert Gläser, der sich gut durchsetzte. Doch der Verteidiger konnte in höchster Not klären. In den letzten 15 Minuten merkte man, dass Union am Samstag schon gespielt hat und man konnte so keine Schippe mehr drauf packen. Dann pfiff der gute Schiri Ihrke das Spiel ab.

Fazit: Ein gerechtes Unentschieden. Jedoch hätte sich Union für den guten Einsatz mit drei Punkten belohnen können.

Union: Kowol, Th. Sturm, Siebeneich, T. Sturm, C. Vollrath, Schmidt, K. Vollrath, Markowski, P. Vollrath , Römer, Gläser

 

SV An der Warthe Nöda – SG Union Rastenberg 1 : 5 (1:1) / Spielbericht von Kai

 

Tore:

1:0 Elfmeter

1:1 P. Vollrath

1:2 Th. Sturm

1:3 Eckardt

1:4 Gläser

1:5 Markowski

Am Samstag stand das Nachholspiel im Pokal auf dem Programm. Union wollte sich für die nächste Runde qualifizieren und auch noch kräfteschonend spielen, da man am Montag auch noch das Punktspiel gegen Sömmerda hatte.

Union war in den ersten zehn Minuten noch nicht wach und nahm den Gegner viel zu leicht. So kam Nöda zu einem Handelfmeter, welcher sicher verwandelt wurde. Das 1:0 war aber der Weckruf und man spielte ab diesen Zeitpunkt nur auf ein Tor, doch der entscheidende Pass kam noch nicht durch. Pit Vollrath nutze vor der Halbzeit einen Abpraller zum Ausgleich. Dann war Halbzeit.

Thomas Sturm erzielte 15 Sekunden nach Wiederanpfiff mit herrlichem Schuss das 1:2. Wenige Zeit später erhöhten Frank Eckardt und Robert Gläser auf 4:1. So war das Spiel nach 10 Minuten entschieden. Weitere Chancen durch Thomas Eckert, Andre Schmidt und Marcus Römer blieben ungenutzt. Jan Markowski scheiterte mehrmals kläglich vorm Tor, doch einen Gewaltschuss konnte der Torwart nicht halten und es stand 1:5. Nun verwaltete man das Spiel und schonte die Kräfte für Montag. Dann pfiff Schiri Carnitz das Spiel ab.

Union: Kowol, Th. Sturm, Siebeneich, T. Sturm, Eckardt, Schmidt, K. Vollrath, Markowski, P. Vollrath (46. Eckert), Römer, Gläser

 

SG Union Rastenberg - Sportfreunde Leubingen 3:2 ( 0:2 ) - am 25.09.2011 / Spielbericht von Kai

 

Tore:

0:1 Riebesam (7. Min.)

0:2 Kollmann (34. Min.)

1:2 K. Vollrath (64. Min.)

2:2 K. Vollrath (66. Min.)

3:2 A. Schmidt (82. Min.)

Zum dritten Heimspiel der Saison empfang Union die Gäste aus Leubingen. Bei herrlichem Fußballwetter kamen viele Zuschauer ins „Finnestadion“. Bei Union fehlten Knut Einicke, Tobias Landmann und Marcel Schmidt.

Man nahm sich vor dem Spiel viel vor, um die drei Punkte zu behalten. Die erste Chance besaß auch gleich Union. Nach einem Freistoß kam Jan Markowski frei vors Tor. Seinen Seitfallzieher parierte der Torwart aber sehr gut. Eine weitere hundertprozentige Chance besaß Marcus Römer. Andre Schmidt setzte sich sehr gut durch, legte auf Marcus Römer und der schoss aus 3 Metern am Tor vorbei. Danach war sich Union anscheinend zu sicher und man war nicht agressiv in den Zweikämpfen und stand zu weit weg vom Gegner. In der 7. Minute stimmte die Zuordnung bei Union gar nicht und so kam Riebesam frei vors Tor und schob den Ball sicher zur Führung ein. Von dieser Führung war Union sehr geschockt und es dauert lange eh man sich erholte. Union war dann nur gefährlich, wenn man schnell kombinierte. So erarbeitete sich Robert Gläser eine gute Chance, konnte jedoch vom Verteidiger noch gestellt werden. Als Libero Thomas Sturm sich mit in einen Angriff einschaltete konnte Leubingen den Ball erobern. Einen langen Ball unterschätzte Jan Markowski und so kamen 2 Leubinger frei vors Tor. Kollmann hatte keine Mühe einzuschieben (34. Minute). Danach passierte nicht mehr viel bis zur Halbzeit.

Union nahm sich für die zweite Hälfte viel vor und begann auch sehr aggressiv. So erspielte man sich immer wieder gute Chancen. Robert Gläser sein Schuss verfehlte das Tor knapp, Christian Vollrath sein Schuss konnte vom Keeper gehalten werden. Dann zog Andre Schmidt in den Strafraum und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Das war doppelt bitter für Leubingen, es gab Elfmeter und Büchner erhielt die gelb-rote Karte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kai Vollrath sicher zum 1:2 Anschlusstreffer. Wenige Zeit später drang Marcus Römer in den 16er und auch er konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Diesen Elfer schob Kai Vollrath zum 2:2 Ausgleich ein. Nun wollte Union auch die 3 Punkte behalten. Der verwarnte Richter stoppte Marcus Römer mit einem Foulspiel und bekam so die fällige gelb-rote Karte. Wenige Zeit später stoppte der verwarnte Guido Riebesam Jan Markowski und sah auch zu recht die überfällige gelb-rote Karte. Nun spielte man 11 gegen 8. Andre Schmidt bekam den Ball an der Mittellinie und drang bis in den 16 er ein. Sein Schuss schlug unhaltbar zur viel umjubelten Führung in das Leubinger Gehäuse ein. Nun spielte Union clever und ließ Ball und Gegner laufen. Kurz vor Schluss wurde es nochmal durch einen Freistoß gefährlich, doch Kollmann vergab die letzte Chance.

Fazit: Rastenberg verschlief die komplette 1. Halbzeit und lag verdient mit 2 zu 0 in Rückstand. In der zweiten Halbzeit besann sich Rastenberg auf seine Stärken und lies Ball und Gegner laufen. Leubingen schlug sich selber durch zwei Elfmeter in 2 Minuten und 3 Gelb Rote Karten, die Rastenberg das Spiel leichter machten und somit der Sieg nicht unverdient war

Union: Kowol, Th. Sturm, C. Vollrath, Siebeneich, T. Sturm (86. Eckardt), Schmidt, K. Vollrath, Markowski, P. Vollrah (Eckert), Römer, Gläser

 

SV Ollendorf - SG Union Rastenberg 1:0 ( 1:0 ) - am 18.09.2011 / Spielbericht von Kai

 

Tore: 1:0 Bock (44. Min.)

Zum zweiten Auswärtsspiel der Saison ging es am verregneten Sonntag nach Ollendorf. Personell konnte Union aus den Vollen schöpfen und war so guter Dinge etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen.

Das Spiel begann gleich ohne großes Abtasten und Union begann gut. Man war präsent in den Zweikämpfen und erarbeitete sich auch ein paar Chancen. Robert Gläser vergab insgesamt dreimal aus guter Position. Ollendorf schaltete blitzschnell um, und profitierte des öfteren das Unions Abwehr das falsche Schuhwerk trug und so ausrutschte. So kamen sie zu einen Pfostenschuss. Torsten Sturm schoss auf der Gegenseite auch gegen den Pfosten. Der gut pfeifende Schiri Kraft übersah ein klares Foulspiel an Pit Vollrath im gegnerischen Strafraum. Beide Teams begnügten sich schon mit dem Unentschieden zur Halbzeit, da nutzte Bock eine Unstimmigkeit zwischen 2 Unionern ging aufs Tor und schoss unhaltbar aus 20 Metern zum 1:0. Dann war Halbzeit.

Union nahm sich für die 2. Hälfte viel vor um den Ausgleich zu erzielen. Doch die ersten zehn Minuten gehörten Ollendorf. Danach kam Union wieder ins Spiel und drückte auf das gegnerische Tor. Chancen konnte man sich jedoch nicht herausspielen. Ollendorf wurde zunehmend durch Konter gefährlich. Die beste Chance in der 2. Hälfte hatte Kai Vollrath. Nach einen Freistoß kam er freistehend zum Kopfball, doch er ging über das Tor. Dann war das Spiel vorbei und Union fuhr mit leeren Händen nach Hause.

Fazit: Wer vorne keine Tore schießt, kann nicht gewinnen. Ein Sieg wäre aufgrund der ersten Hälfte verdient gewesen. Die zweite Hälfte war ausgeglichen. Die kämpferische Leistung und Laufbereitschaft aller lässt uns jedoch positiv nach vorne blicken. Nächsten Sonntag kommt Leubingen ins heimische Finnestadion.

Union : Kowol, Th. Sturm, C. Vollrath, Siebeneich, Einicke, P. Vollrath (Markowski), T. Sturm, K. Vollrath, Schmidt, Römer, Gläser (Eckert)

 

SG Union Rastenberg - FSV 06 Kölleda 4:1 ( 2:0 ) - am 11.09.2011 / Spielbericht von Kai

 

Tore:

1:0 K. Vollrath (22. Min.)

2:0 A. Schmidt (40. Min.)

3:0 Gläser (72. Min.)

3:1 Haustein (80. Min.)

4:1 Gläser (89. Min.)

Am heutigen Sonntag traf Union im heimischen Finnestadion auf den FSV Kölleda, welcher von vielen Teams als Staffelfavorit gehandelt wird. Bei sehr heißen Temperaturen kamen viele Zuschauer.

Das Spiel begann ohne großes Abtasten und so hatte Kölleda nach 5 Minuten die erste große Chance, doch N. Oberreich vergab kläglich. Das war der Weckruf für Union. Man war nun bissig in den Zweikämpfen und konnte das Spiel von hinten ruhig aufbauen. Die erste Chance für Union hatte Kai Vollrath. Nach einem guten Freistoß von Andre Schmidt traf Kai den Ball mit dem Kopf noch nicht richtig. Wenige Minuten machte er es jedoch besser. Nach einer Ecke von M. Römer konnte er unbedrängt zur Führung einköpfen. Das Spiel war nun ausgeglichen und spielte sich weitest gehend im Mittelfeld ab. Chancen gab es auf beiden Seiten kaum. Kurz vor dem Pausentee setzte sich T. Eckert gut durch und legte auf A. Schmidt ab, dieser zog in den Strafraum und erhöhte zum 2:0. Kölleda wurde kurz vor der Halbzeit noch mal durch Standarts gefährlich, jedoch konnte Union mit der 2:0 Führung in die Pause gehen.

Union war klar, dass Kölleda jetzt alles versuchen würde um den Anschlusstreffer zu erzielen und so wollte man aus einer sicheren Verteidigung noch den entscheidenden Konter zum 3:0 setzen. Kölleda begann nach der Pause wie die Feuerwehr und setzte Union mächtig unter Druck und Union half sich nur mit Befreiungsschlägen. So hatte S. Zeiße eine große Chance zum Anschlusstreffer, doch er vergab kläglich. Kölleda schnürte Union zwar in die eigene Hälfte, doch weitere Chancen erspielten sie kaum. Nach einem Konter hatte R. Gläser die Chance auf das 3:0, doch der Keeper hielt stark. Wenige Minuten später machte er es besser und es stand 3:0. Nach einer Unstimmigkeit zwischen 2 Unionern traf Haustein mit herrlichem Schuss in den Winkel zum 3:1. Kurz vor Schluss prallte R. Gläser mit dem gegnerischen Torhüter zusammen, welcher dann ausgewechselt wurde und ein Feldspieler ins Tor musste. An dieser Stelle wünscht Union den Keeper gute Besserung!!

Robert Gläser erzielte nach herrlicher Einzelleistung das 4:1. Dann pfiff Schiri Grube das Spiel ab.

Fazit: Union gewann aufgrund der geschlossenen Mannschaftsleistung und der guten Chancenverwertung verdient. Kölleda war spielerisch besser, jedoch nutzten sie ihre wenigen Chancen schlecht.

Nun geht es nächsten Sonntag zum schweren Auswärtsspiel nach Ollendorf.

Union:

Kowol, Th. Sturm, Siebeneich, P. Vollrath (M. Schmidt 88), A. Schmidt, K. Vollrath, Gläser, Markowski, To. Sturm , Eckert, Römer

 

SG Union Rastenberg - Kindelbrücker SV 5:0 ( 1:0 ) - am 29.08.2011 / Spielbericht von Kai

 

Tore:


1:0 Robert Gläser (30. Min.)

2:0 Marcus Römer (57. Min.)

3:0 Frank Eckardt (63. Min.)

4:0 Thomas Eckert (80. Min.)

5:0 Thomas Sturm (87. Min.)


Am heutigen Sonntag kam es zum ersten Heimspiel der Saison 2011/2012 und Union stand schon mit dem Rücken zur Wand, da man das erste Spiel verlor. Doch auch Kindelbrück verlor ihr erstes Spiel und so wollten beide Teams unbedingt gewinnen. Bei Union fehlte nur Christian Vollrath. Jedoch konnte man auf Knut Einicke zurückgreifen.

Das Spiel begann ausgeglichen und spielte sich häufig im Mittelfeld ab. Torchancen waren Mangelware. Unions Spiel war noch recht zerfahren. Bestimmten doch lange Bälle und viele Fehlpässe das Spiel. Kindelbrück schaltete nach einer Balleroberung blitzschnell um und war durch ihre schnellen Außenspieler gefährlich. So kamen sie auch zu ihrer ersten Chance, doch Bruhns vergab kläglich. Kurze Zeit später verfehlte ein Kopfball auch noch knapp das Tor. Das war der Weckruf für Union. Kai Vollrath spielte auf Robert Gläser und er ging allein aufs Tor und verwandelte sicher zur umjubelten Führung. Kurz vor der Halbzeit wurde es noch mal brenzlich im Union Strafraum, doch Keeper Marco war auf den Posten. So ging es mit der knappen Führung in die Pause.

Mit den Wiederanpfiff hatte Union gleich die Chance auf 2:0 zu erhöhen doch Robert Gläser verfehlte das Tor. Nun war Union aggressiv im Spiel und Kindelbrück hatte keine Torchance mehr. Das lag auch an den guten Verteidigern Johannes Siebeneich und Knut Einicke. Marcus Römer machte mit einen Heber das 2:0. Der Knackpunkt im Spiel war das 3:0. Nach einen klaren Foulspiel an einen Kindelbrücker pfiiff der Schiri nicht. Alle Kindelbrücker regten sich auf und Kai Vollrath schaltete am schnellsten und spielte auf Marcus Römer, dieser legte auf Frank Eckardt, der sicher zum 3:0 einschob. Nun gab sich Kindelbrück ihren Schicksal. Dann vergaben Römer, Eckert und Vollrath kläglich vorm Tor. Thomas Eckert machte das schönste Tor des Tages mit einen Schuss in den Winkel. Kindelbrück war noch mal durch einen Freistoß gefährlich vors Tor gekommen, jedoch hielt Marco sau stark. Thomas Sturm erhöhte sicher zum 5:0. Dann war Schluss.

Fazit: Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht ganz wieder, jedoch hätte man deutlich höher gewinnen müssen, da man klarste Chancen ungenutzt ließ. Nun kommt es in 2 Wochen zum Heimspiel gegen Kölleda.

Union: Kowol, Th. Sturm, Siebeneich, Einicke, K. Vollrath, A. Schmidt (Landmann), Eckardt, T. Sturm, P. Vollrath (M. Schmidt), Römer, Gläser (Eckert)

 

SV Gebesee II - SG Union Rastenberg 1:0 ( 2:0 ) - am 14.08.2011 / Spielbericht von Robert

Tore:
1:0 37. Minute D. Haukel  


2:0 80. Minute S. Koch

 


Zum Saisonauftakt 2011/12 ging es nach Gebesee, leider ohne Kai Vollrath und Pit Vollrath die beide im Urlaub sind.

Die Mannschaft war sich einig, man darf das erste Spiel nicht verlieren. So war auch die Sprache auf den Spielfeld. Die erste Viertelstunde gehörte der Union und war mit mehreren Chancen gespickt. Diese wurden durch Römer, Markowski, Gläser und Schmidt vergeben. Ab der 20. Minute übernahm mehr und mehr die zweite Mannschaft von Gebesee das Spielgeschehen. Durch eine Fehlentscheidung von dem sonst gut leitenden Schiedsrichter Kraft bekam Gebesee einen Freistoß aus dem Halbfeld. Die Unioner Zuordnung stimmt nicht und so konnte Haukel in der 37.Minute frei zum 1:0 köpfen. Dies war wohl oder übel der Knackpunkt der Partie, denn man konnte sich die ganze Partie über nicht wieder davon regenerieren.

In der Halbzeit gab es keine Wechsel, man wollte das 1:0 drehen. Zunächst sah es gar nicht schlecht aus. Sowohl Rastenberg als auch Gebesee hatten mehrere Chancen in der zweiten Hälfte. Der etwas temperamentvolle R.Omeirat lass sich in der 65. Minute zu einer Tätigkeit hinreißen und wurde folgerichtig mit Rot zum Duschen geschickt. Leider konnte Union das Spiel nicht an sich reißen und musste zusehen wie Gebesee in der 80. Minute einen Konter durch S. Koch vollendete. Das Spiel war gelaufen, Rastenberg verlor verdient 2:0 gegen besser spielende Gebeseer.

Union: Kowol, Th. Sturm, C. Vollrath, Siebeneich, F. Eckert (Landmann), T. Sturm, T. Eckert (M.Schmidt), Markowski, Schmidt, Römer, Gläser