nur die SGU!!
Team

SV Guthmannshausen - SG Union Rastenberg 1:8 ( 1:4 ) - am 17.06.2011 / Spielbericht von Kai

Tore:

1:0 Harsch (23. Min.)

1:1 M. Lange (27. Min.)

1:2 Gläser (37. Min.)

1:3 1:4 Römer (40,42. Min.)

1:5 Lange (53. Min.)

1:6 K. Vollrath (65. Min.)

1:7 1:8 N. Schmidt (78, 86. Min.)

Im letzten Saisonspiel wollte sich Union noch mal mit einem Sieg verabschieden. Personell fehlten nur Christian Vollrath und Knut Einicke.

Union begann das Spiel gleich tonangebend und es ging nur in eine Richtung. Jedoch war es wieder unser Manko Tore zu schießen und so wurde der Torhüter „berühmt“ geschossen. Der Weckruf kam in der 23. Minute als Harsch ein Missverständnis von Th. Sturm und Markowski nutzte und mit dem ersten Torschuss die Führung für die Heimelf erzielte. Nach dem kurzen Schock erzielte M. Lange per Kopf der Ausgleich. Danach liefen M. Römer und Lange allein auf den Torwart zu, doch er konnte immer gut klären. Bei dem 1:2 sah er schlecht aus, als Gläser sein Schuss durch die Hosenträger gingen. Danach erhöhte M. Römer mit einem Doppelpack auf das 4:1 Halbzeitergebnis.

Guthmannshausen kam stärker aus der Halbzeit zurück, jedoch hatten sie keine echte Torchance. Als M. Lange mit dem schönsten Tor am Tage auf 5:1 erhöhte, gaben sie sich ihren Schicksal. K. Vollrath erhöhte auf 6:1. Danach wurden beste Chancen auf weitere Tore ausgelassen. Der eingewechselte N. Schmidt erhöhte mit 2 Treffern auf das Endergebnis 8:1. Bei bessere Chancenverwertung hätte das Spiel noch höher ausfallen können, wenn nicht sogar müssen.

Union bedankt sich bei allen Spielern, Fans, Sponsoren und Unterstützern für die Saison 2010/2011.

Union:

Schlothauer (80. Kowoll), Th. Sturm, Siebeneich, T. Sturm, K. Vollrath, A. Schmidt, Lange (72. N. Schmidt), Markowski, P. Vollrath (50. Eckert), Römer, Gläser

 

SG Union Rastenberg - Kindelbrücker SV 2:4 - am 05.06.2011 / Spielbericht von Kai

Tore:

0:1 Seiler (30.)

0:2 Nerlich (39.)

1:2 Lange (44.)

2:2 Markowski (46.)

2:3 Standhardt (56.)

2:4 Steinhäuser (88.)

Am heutigen Sonntag kam es bei sommerlichen Temperaturen zum letzten Heimspiel gegen Kindelbrück. Union musste weiterhin auf Marcus Römer und Christian Vollrath verzichten. Beide kurieren ihre Verletzungen noch aus.

Den besseren Start ins Spiel erwischte Kindelbrück, sie kombinierten gut, kamen aber zu keiner echten Torchance. Dann kam Union zu drei Riesenchancen. Einmal schoss Jan Markowski gegen die Latte, dann konnte er aus 3 Metern den Ball nicht im Tor unterbringen. Die dritte Chance hatte Andre Schmidt, der alleine auf den Torhüter lief, er schoss jedoch genau auf den Torwart. Dann kam Union wie aus dem Nichts in Rückstand. Seiler setzte sich gut durch und ließ Erik keine Abwehrchance. Als Kindelbrück auf 2:0 erhöhte, war das Spielgeschehen völlig auf den Kopf gestellt. Union hatte einen Freistoß am gegnerischen 16er, dieser kam zu ungenau und Kindelbrück konterte perfekt und es stand 2:0. Union kam kurz vor der Hälfte zum Anschluss. Matthias Lange verwandelte einen fragwürdigen Elfmeter souverän zum 1:2. Dann war Halbzeit.

In der zweiten Hälfte waren 10 Sekunden gespielt, da stand es 2:2. Union eroberte sich den Ball nach dem Anstoß. Thomas Eckert flankte auf Jan Markowski, dieser köpfte zum Ausgleich. Nun war das Spiel wieder ausgeglichen. Einen Torwartfehler nutze Kindelbrück zur erneuten Führung. Nun verwaltete Kindelbrück das Ergebnis und stand aber in der Abwehr sicher. Union hatte durch Fernschüsse paar gute Chancen. Kurz vor Schluss erhöhte Kindelbrück mit dem vierten Torschuss im Spiel auf 2:4. Dann war Schluss.

Fazit: Man sieht mal wieder, dass Union einfach zu viele Chancen braucht. Kindelbrück hat uns heute gezeigt wie effektiv man sein muss. Wenn dieses Problem noch abgestellt wird, wird man auch mal wieder ein Spiel erfolgreich gestalten.

Rastenberg:

Schlothauer, Einicke, Th. Sturm, Siebeneich, Lange, Schmidt, Vollrath, Gläser, Markowski, Eckert (Voigt 68.), To. Sturm

 

SV Ollendorf - SG Union Rastenberg 3:2 ( 0:0) - am 29.05.2011 / Spielbericht von Kai

Tore:

1:0 SVO (69. Min.)

1:1 Robert Gläser (72. Min.)

2:1 SVO (76. Min.)

3:1 SVO (88. Min.)

3:2 Knut Einicke ( 90. Min. )

Am heutigen Sonntag ging es zum Auswärtsspiel nach Ollendorf. Spielertrainer Matthias Lange musste auf 5 Stammspieler verzichten und hatte so Probleme die Elf überhaupt voll zu bekommen. Fehlten doch 3 Mann aufgrund der fünften gelben Karte (Jan Markowski, Torsten Sturm und Matthias Lange), Christian Vollrath und Marcus Römer waren verletzt. So reaktivierten wir ein paar Spieler und hatten sogar 2 Auswechselspieler.

Ollendorf begann stark und die neue Union-Elf brauchte erstmal zehn Minuten um ins Spiel zu finden. Dann war das Spiel ausgeglichen mit leichten Vorteilen für den Gastgeber. Jedoch besaß Union die klareren Chancen. Thomas Sturm sein Freistoß aus 30 Metern konnte der Torwart nicht festhalten und sprang gegen die Latte, Andre Schmidt war durch, doch scheiterte am Torhüter. Ollendorf war bei Standarts immer sehr gefährlich, hatten aber aus dem Spiel heraus keine echte Chance. In der 30. Minute drang Andre Schmidt in den Strafraum und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfer verschoss Thomas Sturm. Nach einer Standartsituation köpfte Kai Vollrath an den Pfosten. Dann pfiff Schiri Büchner zur Halbzeit.

In der zweiten Hälfte wurde Union auch spielerisch aktiver und das Spiel beider Teams war auf Augenhöhe und so kam es auch bis zur 60. Minute zu keiner Torchance. Dann war es wieder Andre Schmidt der sich gut durchsetzte aber am Torwart scheiterte. In der 69. Minute foulte Christian Förster einen Ollendorfer an der Strafraumgrenze und es gab Elfmeter. Der Ollendorfer machte es besser und es stand 1:0. In der 72. Minute glich Union aus. Ollendorf hatte den Ball am eigenen Strafraum sicher, doch beide Stürmer und Pit Vollrath setzten gut nach und Pit konnte den Ball erobern und auf einmal standen 2 Unioner vorm gegnerischen Tor. Pit legte auf Robert ab und der machte sicher den Ausgleich. Dann hatte Robert sogar die Führung erzielen können, doch wieder hielt der Torwart stark. In der 76. Minute erhöhte Ollendorf auf 2:1. Ein Fehler von Johannes Siebeneich nutze Ollendorf zum 2:1. Nun machte Union auf und Ollendorf erhöhte mit einem Konter in der 88. Minute auf 3:1. Mit dem Schlusspfiif erzielte Knut Einicke das 3:2.

Union: Schlothauer, Sturm, Siebeneich, Eckardt, S. Förster (46. C. Förster), K. Vollrath, Einicke, P. Vollrath (80. M. Eckert), T. Eckert, Gläser, Schmdit

 

SG Union Rastenberg - Riethnordhausen 1:1 ( 0:0) - am 22.05.2011 / Spielbericht von Kai

Tore:

1:0 Marcus Römer (46. Min.)

1:1 Nurzen (90+3)

Am heutigen Sonntag kam es zum Spiel der Spiele, auf das alle Unioner lange warteten. Galt doch Revanche für die Hinspielniederlage und die Aussage von Arne Zimmer im Pokalspiel. Union konnte bei besten Platzbedingungen in Bestbesetzung auftreten.

Union begann wie die Feuerwehr, so köpfte Jan Markowski an den Pfosten (2. Minute) und Robert Gläser zog freistehend am 16er ab, doch sein Schuss war nicht platziert genug (3. Minute). Dann war Nurzen munter und kam besser ins Spiel. Es wurde um jeden Ball hart gekämpft und so kam kein richtiger Spielfluss zustande. Dafür sorgte auch der Schiri, der sehr kleinlich pfiff. Nurzen kam durch einen 35 Meter Freistoß zu der ersten Chance, doch Erik hatte den Ball im Nachfassen sicher. Dann noch mal Gefahr im Union Strafraum als ein Nurzener durch war, doch sein Schuss ging am langen Pfosten vorbei. Union hatte noch 2 Schüsse durch Matthias Lange und ein Kopfball von Kai Vollrath. Dann pfiff der Schiri zum Halbzeittee.

Union nahm sich für die zweite Hälfte viel vor. So begann man auch die zweite Hälfte energisch. Nurzen war noch in der Pause, da schoss Robert Gläser aus 25 Metern aufs Tor, der Torhüter konnte den Ball nur an die Latte lenken. Marcus Römer staubte zum 1:0 ab (46. Min.). Nun wurde die Partie hektischer und es kam zu vielen Unterbrechungen durch Foulspiele. Nurzen kam so bei Standarts immer wieder gefährlich vor unser Tor, konnten jedoch keinen Nutzen daraus ziehen. Andre Schmidt konnte in der 73. Minute alles klar machen, als er alleine aufs Tor lief, doch scheiterte er am Torwart. Jan Markowski hatte auch noch ein große Chance. Als sich Nurzen in der 80. Minute noch durch eine gelb rote Karte dezimierte sah alles nach einen Sieg aus, doch Nurzen gab nicht auf. Sie hatten jedoch keine echte Torchance, da unsere Abwehr sicher stand. Nurzen bestimmte die letzten 10 Minuten. Als der Schiri 5 Minuten Nachspielzeit anzeigte wunderten sich alle. So kam Nurzen zu einer Flanke und Birchner köpfte den Ball genau in den Winkel (93. Minute). Dann war Schluss.

Man kann sagen, dass Nurzen zu einem glücklichen Punkt kam. Bei Union zieht sich die schlechte Chancenverwertung wie ein roter Faden durch die 2. Halbserie. Doch kann man auf die Einstellung der Spieler zufrieden sein.

Rastenberg:

Schlothauer, C. Vollrath (81. Eckert), Th. Sturm, Siebeneich, Lange, Schmidt, K. Vollrath, Gläser (90. Voigt), Markowski, Römer, To. Sturm

 

GW Straußfurt – SG Union Rastenberg 3 : 2 ( 1:1) - am 15.05.2011 / Spielbericht von Kai

Tore:

0:1 Jan Markowski (15. Min.)

1:1 Straußfurt (45. Min.)

1:2 Robert Gläser (75. Min.)

2:2 Straußfurt (84. Min.)

2:3 Straußfurt (88. Min.)

Am heutigen Sonntag ging es zum Auswärtsspiel nach Straußfurt. Die Vorzeichen standen gut, da Union in Bestbesetzung auftreten konnte.

Den besseren Start in die Partie hatte Straußfurt, sie konnten aber keine Torchancen erspielen. Ab der 10. Minute übernahm Union das Kommando. Marcus Römer setzte sich in der 15. Minute gut durch und legte auf Jan Markowski ab, der den Ball sicher zur Führung einnetzte. Jetzt wollte Union die Führung ausbauen, doch der Keeper hielt den Schuss von Kai Vollrath stark. Doch ab der 25. Minute war die Druckphase wieder vorbei und es spielte nur noch Straußfurt, sie waren immer einen Schritt früher am Ball und aggressiver in den Zweikämpfen. So hielt Erik Schlothauer zweimal stark und Straußfurt verschoss einen Elfmeter. Mit dem Halbzeitpfiff kam Straußfurt zum verdienten Ausgleich, was jedoch sehr bitter für Union war.

Die zweite Hälfte war ausgeglichen und ohne große Torchancen auf beiden Seiten. Das Spielgeschehen fand meistens im Mittelfeld statt. Alles sah nach 1:1 aus. Dann setzte sich Robert Gläser gut im Strafraum durch und markierte sicher das 1:2. Nun sah alles nach nen glücklichen Sieg für Union aus. Straußfurt gab aber noch nicht auf. Sie kamen durch einen 30 Meter Freistoß und nen Schuss in den Winkel zur Führung. Bitter für Union war, dass man wieder die Führung nicht über die Zeit brachte. Straußfurt wurde für Ihren Kampfgeist belohnt. Schiri Brück und Assistenten pfiffen sehr gut.

Nun kommt es am Sonntag zum schweren Heimspiel gegen Riethnordhausen.

SGU: Schlothauer, Th. Sturm, C. Vollrath, Siebeneich, K. Vollrath, Schmidt, Markowski, Lange, T. Sturm, Römer (Eckert), Gläser (Eckardt)

 

SG Union Rastenberg – Weißensee II 0 : 0 ( 0:0) - am 08.05.2011 / Spielbericht von Kai

Tore:

 Fehlanzeige

Bei herrlichem Wetter stand das Heimspiel gegen Weißensee II auf dem Programm. Doch die Vorzeichen für Unon standen nicht so gut, fehlten mit Christian Vollrath (Arbeit) und Torsten Sturm (krank) zwei wichtige Akteure, so rückten Sascha „F“ Förster und Thomas Eckert in die Startelf.

Das Spiel begann recht zerfahren und keine Mannschaft konnte eine Überlegenheit erlangen. Jeder Zweikampf war hart umkämpft und so kam auch kein richtiger Spielfluss zustande. Die ersten Chancen im Spiel hatte jedoch Union. Marcus Römer legte gut auf Robert Gläser ab, doch sein Schuss verfehlte das Ziel knapp. Eine weitere gute Chance vergab Robert leichtfertig und schoss deutlich übers Tor. Als Jan Markowski den Ball im Mittelfeld verlor, fuhr Weißensee einen Konter blitzschnell aus, aber unser Torwart Erik Schlothauer war zur Stelle. Dann hatte Union Glück, als Schiri Golleck ein reguläres Tor für Weißensee aufgrund von Torwartbehinderung aberkannte. Kurz vor der Halbzeit verfehlte Matthias Lange sein Torschuss das Tor nur um wenige Zentimeter. So ging es mit dem gerechten Unentschieden in die Pause.

In der zweiten Hälfte begann Union energischer und so hatte Marcus Römer eine gute Chance, doch der Torwart hielt stark. Dann rettete der Pfosten für Weißensee, da Kai Vollrath sein Kopfball zu genau verwandeln wollte. Wiederum vergab Kai Vollrath aus guter Position zu leichtfertig. Weißensee hatte nur noch eine Chance in der zweiten Hälfte, jedoch schoss der Stürmer übers Tor. Die größte Möglichkeit hatte Matthias Lange kurz vor Spielende, doch auch er verfehlte das Tor nur knapp. Dann pfiff Schiri Golleck die Partie ab. An dieser Stelle nochmal gute Besserung an Marcus Römer und Sascha Förster, die sich im Spiel verletzten.

Nun geht es zum Auswärtsspiel nach Straußfurt, wo nur ein Dreier zählt um an der Tabellenspitze dran zu bleiben.

Rastenberg:

Schlothauer, Förster (65. To. Sturm), Th. Sturm, Siebeneich, Lange, Schmidt, Vollrath, Gläser, Markowski, Römer, Eckert (76. Voigt)

 

SG Union Rastenberg – Sprötauer SV 2 : 0 ( 1:0) - am 01.05.2011 / Spielbericht von Kai

Tore:

1:0 Matthias Lange (17. Min.)

2:0 Marcus Römer (87. Min.)

Am heutigen Sonntag war der Spitzenreiter aus Sprötau zu Gast. Union nahm sich viel vor, um den 2. Tabellenplatz zu erobern und die Niederlage gegen Leubingen vergessen zu lasse. Union lief wieder in Bestaufstellung auf.

Doch hatte Sprötau die erste Chance im Spiel. Tobias Volland setzte sich gut durch, aber der Schuss war sichere Beute für unseren Schlussmann Erik. Nun hatte Union durch 2 Distanzschüsse von Kai Vollrath und Thomas Sturm ihre ersten Möglichkeiten zur Führung. Man gewann fast jeden Zweikampf und erspielte sich immer wieder Chancen. Folgerichtig ging man mit 1:0 in Führung. Eine Flanke von Andre Schmidt vollendete Matthias Lange mit dem Kopf. Kai Vollrath hatte 2 weitere Möglichkeiten, vergab aber kläglich. Union spielte in der ersten 30 Minuten guten Fußball und Sprötau fand kein Mittel eine Torchance zu erspielen. Doch ab der 30. Minute wurde Sprötau presenter und übte Druck auf, aber eine echte Torchance hatten sie nicht. So ging es mit der knappen Führung in die Pause.

Die 2. Hälfte war dann ausgeglichen. Union versuchte immer wieder mit Fernschüssen den Torwart zu überwinden, welche aber zu ungenau aufs Tor kamen. Das Spielgeschehen fand meistens im Mittelfeld statt und so plätscherte das Spiel vor sich hin. Sprötau löste nun den Libero auf und es wurde noch mal gefährlich. Nun hatte Union Glück, als Ulzenheimer nur die Latte traf. Als richtige Antwort baute Union die Führung aus. Robert Gläser behauptete den Ball gut und legte ihn auf Marcus Römer ab, der ließ den Torwart keine Abwehrchance und so stand es 2:0. Nun pfiff Schiri Grube das Spiel ab. Er und seine 2 Assistenten boten eine souveräne Leistung und hatten zu keiner Zeit Probleme das Spiel zu leiten.

Nun empfängt Union am kommenden Sonntag die Zweitvertretung aus Weißensee.

Union: Schlothauer, Th. Sturm, C. Vollrath, Siebeneich, K. Vollrath, T. Sturm, Lange (Eckert), Markowski, Schmidt, Römer, Gläßer

 

SG Union Rastenberg – Sportfreunde Leubingen 1 : 2 ( 0:0) - am 25.04.2011 / Spielbericht von Kai

Tore:

1:0 Kai Vollrath (50. Min.)

1:1 Kollmann (80. Min.)

1:2 Schröpfer (88. Min.)

 

Wer keine Tore schießt, kann nicht gewinnen !!

Zum Nachholspiel empfing die SGU die Sportfreunde aus Leubingen. Mit einem Sieg wollte man den 2. Tabellenplatz erobern. Man konnte mit der besten Elf beginnen.

Dementsprechend offensiv begann man das Spiel. Doch wie in den letzten Spielen vergab man einfach zu viele Chancen. So scheiterte Marcus Römer am Torwart, Matthias Lange am Pfosten, Torsten Sturm an der Latte und Kai Vollrath verschoss einen Elfmeter. Leubingen fand in der ersten Hälfte nicht statt, kurz vor dem Halbzeittee wurde es noch einmal brenzlig im SGU-Strafraum, ein Leubinger fiel beim Körperkontakt mit Bruno, aber der Schiri entschied zum Glück nicht auf Elfmeter. So ging es torlos in die Pause, man hätte schon mindestens 2:0 führen müssen.

In der zweiten Hälfte begann man gleich wieder auf ein Tor zu spielen. Gefährlich wurde man durch Standarts und wenn die Außenspieler in den Strafraum eindrangen. In der 50. Minute erlöste Kai Vollrath Union mit der überfälligen Führung. Leider verpasste man das Ergebnis auszubauen. Leubingen fand auch in der 2. Hälfte nicht statt. Mit der 1. Ecke im Spiel kam Leubingen zum Ausgleich, die Zuordnung stimmte nicht und so kam der kleine Kollmann zu einem Kopfballtor. Marcus Römer scheiterte aus 3 Metern an dem starken Keeper. In der 88. Minute kam der negative Höhepunkt als Erik Schlothauer den Ball unter sich durch ließ und der Stürmer nur noch einschieben musste. So war die unnötige Niederlage perfekt!!

Jetzt heißt es im Spiel gegen den Tabellenführer alles zu geben, um den 2. Tabellenplatz zu erobern.

Union: Schlothauer, Th. Sturm, C. Vollrath, Siebeneich, K. Vollrath, Schmidt, Lange (Th. Eckardt), Markowski, T. Sturm, Römer, Gläßer (P. Vollrath)

 

TV Elxleben – SG Union Rastenberg 0 : 2 (0:1) - am 17.04.2011 / Spielbericht von Kai

 

Tore: : 0:1 Andre Schmidt (16. Min.)

  • 0:2 Robert Gläser (49. Min.)
  • Am heutigen Sonntag ging es zum Auswärtsspiel nach Elxleben. Unsere Union hatte große Personalsorgen, fehlten doch mit Christian Vollrath und Johannes Siebeneich beide Stammverteidiger und Aushilfsspieler Sascha Förster. So gab Pit Vollrath sein Debüt nach langer Verletzungspause. Union wollte das Spiel unbedingt gewinnen, um an der Tabellenspitze dran zu bleiben.

Das Spiel begann ohne großes Abtasten, beide Teams hatten Chancen. Doch hätte Union in Führung gehen müssen. Robert Gläser scheiterte aus freier Position am Torwart und Thomas Sturm „traute“ sich nicht aus freier Position zu schießen und legte zu ungenau auf Marcus Römer ab, der den Ball nicht mehr erreichte. Unsere neue Abwehr war noch nicht ganz sattelfest, so kam Elxleben zu Chancen, die aber kläglich vergeben wurden. In der 16. Minute kam es dann zur Führung nach einer Ecke. Andre Schmidt zog die Ecke scharf aufs Tor, Matthias Lange täuschte den Torwart und so ging der Ball direkt ins Tor. In der 1. Hälfte passierte nicht mehr viel. Union bestimmte zwar das Spielgeschehen hatte aber keine zwingenden Chancen. So ging es mit der zu knappen Führung in die Pause.

Die 2. Hälfte begann und Union wollte das 2:0 erzielen. Robert Gläser sein Sonntagsschuss ging in der 49. Minute ins lange Eck und war so unhaltbar für den Torwart. Dann dezimierte sich Elxleben in der 60. Minute mit einer roten Karte. Jetzt war sich Union zu sicher und nahm den Gegner nicht mehr Ernst. Man spielte keinen Fußball mehr und verpasste es etwas fürs Torverhältnis zu machen. Der Torwart hielt den Ball von Kai Vollrath stark, Marcus Römer scheiterte am Torwart und Jan Markowski sein Schuss ging knapp vorbei. Elxleben kam nicht mehr gefährlich vor unser Tor. So konnte ein sicherer Sieg eingefahren, der noch hätte höher ausfallen müssen. Nun spielen wir Ostermontag gegen die Sportfreunde Leubingen auf heimischen Rasen.

Union: Schlothauer, Th. Sturm, Schmidt, T. Sturm, K. Vollrath, T. Eckardt, Markowski, Lange, P. Vollrath, Gläser (M. Eckardt), Römer

TSV Tunzenhausen – SG Union Rastenberg 1 : 0 (1:0) - am 10.04.2011 / Spielbericht von Kai

 

Am heutigen Sonntag ging es bei herrlichem Wetter zum schweren Spiel nach Tunzenhausen. Vorm Spiel war noch nicht klar, wie die SGU heute beginnen würde, da hinter einigen Akteuren (Robert Gläser, Jan Markowski und Andre Schmidt) noch ein Fragezeichen stand. Zum Glück ging es bei allen Akteuren und so konnte man mit der gleichen Aufstellung, wie in Wundersleben beginnen.

Das Spiel fand meistens im Mittelfeld statt und es wurde um jeden Ball hart gekämpft. Der Schiri pfiff im Spiel etwas zu kleinlich, bei jedem Aufschrei der Spieler (auf beiden Seiten) pfiff er sofort ab und so kam auch kein richtiger Spielfluss zustande. Ansonsten pfiff er aber gut. Beide Torhüter hatten heute einen ruhigen Tag erwischt, da beide Abwehrreihen gut standen und die Stürmer abmeldeten. Die 1. Hälfte war fast rum, da ergaben sich auf beiden Seiten noch einmal die Chance auf die Führung. Tunzenhausen erzielte ein Abseitstor, der Schiri übersah, dass der Ball von Union verlängert wurde und im Gegenzug verpasste Matthias Lange knapp das Tor. So ging es torlos in die Pause.

Die 2. Hälfte verlief ähnlich, wie die 1. Hälfte. Das Spiel fand ausschließlich im Mittelfeld statt und es gab kaum Chancen. Doch Union investierte jetzt etwas mehr fürs Spiel und kam im Mittelfeld zu einem leichten Übergewicht. Die Chance zur Führung hatte wiederum Matthias Lange auf dem Fuß, doch der Torwart konnte gerade so noch klären. Eine weitere Chance hatte der eingewechselte Thomas Eckart, der den Ball gegen 2 Gegenspieler behauptete, aber übers Tor schoss. Dann hatten sich beide Mannschaften schon mit dem Punkt zufrieden gegeben. Doch wir hatten die Rechnung ohne den Schiri gemacht. Nach einem langen Ball in den Strafraum kam es zum Körperkontakt zwischen Torsten Sturm und Flossmann und Herr Flossmann fiel und schrie. Zum Entsetzen der Unioner pfiff der Schiri in der 90. Minute Elfmeter. Manzke verwandelte ihn und so stand es 1-0. Nun passierte nicht mehr viel und der Schiri pfiff ab,

Eine unglückliche und vermeidbare Niederlage für Union, begegneten sich doch beide Mannschaften auf Augenhöhe. Doch gab es Parallelen zum Hinspiel, als Union einen Elfmeter bekam. So ist Fußball. Für Union heißt es jetzt Kopf hoch und alle Kräfte für das Spiel in Elxleben bündeln.

Union: Schlothauer, Th. Sturm, C. Vollrath (80. Förster), Siebeneich, K. Vollrath, Schmidt, T. Sturm, Markowski, Lange, Römer, Gläser (46. Eckardt)

 

RW Wundersleben – SG Union Rastenberg 0 : 1 (0:1) - am 03.04.2011 / Spielbericht von Kai

Torschütze:

 0:1 Marcus Römer (12. Min)

Am heutigen Sonntag ging es bei herrlichen Fußballwetter nach Wundersleben. Spielertrainer Matthias Lange konnte personell aus dem vollen schöpfen, da Union ist Bestbesetzung auflief. Vor dem Spiel war allen klar, dass dieses Spiel ein Schlüsselspiel in dieser Saison ist. Es würde zeigen, ob Union oben dran bleiben kann oder im Mittelfeld mitspielt.

Dementsprechend begann Union bei schlechten Platzverhältnissen gleich wie die Feuerwehr. Man war aggressiv und spielte gleich nur auf ein Tor. Doch konnte man sich keine richtige Torchance erspielen, da der letzte Pass zu ungenau kam. In der 12. Minute zog Robert Gläßer vom 16er ab und der Torwart konnte den Ball nicht festhalten, da war Marcus Römer zur Stelle und brachte Union in Führung. Das war der Weckruf für Wundersleben. Union ließ den Gegenspielern zu viel Platz und so konnten sie ihr Spiel aufziehen. Es ergaben sich einige Möglichkeiten für Wundersleben. Doch sie waren vorm Tor nicht clever genug. Es hätte sich keiner beschweren können, wenn RWW 2:1 führt. Doch wie es im Fußball so ist, hätte Jan Markowski fast auf 2:0 erhöht, aber der Schiri entschied auf Abseits. Dann war Halbzeit.

In der zweiten Hälfte agierte Union wieder aus einer sicheren Abwehr heraus und kam so zu ihren gewohnten Spiel zurück. Das Spiel fand größtenteils im Mittelfeld statt und plätscherte vor sich hin. RWW hatte in Hälfte 2 keine richtige Torchance. Union hätte das 2:0 erzielen müssen, als Robert Gläßer allein aufs Tor lief oder als Jan Markowski in den 16er eindrang und abzog. Viel mehr Höhepunkte hatte die 2. Hälfte nicht und so pfiff Schiedsrichter Ihrke das Spiel ab und Union freute sich über die 3 Punkte.

Fazit: Ein glücklicher Sieg, da RWW nicht clever genug war. Aber so ist Fußball. Nun geht es zum schweren Auswärtsspiel nach Tunzenhausen, die jetzt wieder Fahrt aufgenommen haben. Mit der Leistung aus der zweiten Hälfte brauch Union aber nicht bange sein.

Union: Schlothauer, Th. Sturm, Siebeneich, Chr. Vollrath, K. Vollrath, Schmidt (Einicke), Lange (Eckardt), Markoswi, T. Sturm, Römer, Gläßer

 

Sömmerda II - Union Rastenberg 4:2 (1:1) - am 26.03.2011 / Spielbericht von Kai

Diesen Samstag ging es nach Sömmerda gegen die zweite Vertretung des FSV. Nach Zusage des KFA, dass Spiel auf den Hauptplatz auszutragen, da es Sicherheitsbedenken gibt, wenn Feuerwerkskörper auf den Kunstrasen kommen. Dies wurde durch eine Inszenierung durch Herrn Gericke prompt zerschlagen. Auch als Herr List kam, liess sich der FSV nicht umstimmen. Als man sich zur Aufwärmung begab, sah man mehr Ordner und Polizisten als Zuschauer.

Das Spiel begann ohne großes Abtasten. Es wurde um jeden Ball hart gekämpft und man hatte kaum Zeit den Ball zu stoppen. Das Spielgeschehen fand hauptsächlich im Mittelfeld statt, Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Das 1-0 kam aus dem Nichts, nach klarem Foulspiel durch Frank Spangenberg an Kai Vollrath setzte er sich durch und schob sicher ein. Nun war Rastenberg wach und gewann jetzt mehr Zweikämpfe und war auf dem Platz agiler. Der Ausgleich fiel nach einem Freistoß von der Mittellinie. Kai Vollrath, der Torwart und der Libero sprangen um den Ball, keiner konnte den Ball sichern und so kam er zu Robert Gläser, der nur noch ins leere Tor köpfen musste. Marcus Römer konnte am 16er nur durch ein Foul gestoppt werden. Den Freistoß schoss Jan Markowski, dieser konnte nur knapp durch ein Spieler vom FSV verhindert werden, den Nachschuss verfehlte Robert Gläser knapp. Dann war Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann Sömmerda stärker und drängte auf die Führung. Union bettelte um das Gegentor. So kamen sie dann etwas glücklich zur Führung. Der Ball sprang zweimal an den Pfosten und kullerte dann ins Tor. Nun war Rastenberg völlig von der Rolle und kam nicht zum gewohnten Spiel aus der 1. Hälfte. Sömmerda erhöhte in der 70. Minute durch einen kapitalen Fehler von Knut Einicke auf 3:1. Andre Schmidt zog in der 75. Minute in den gegnerischen Strafraum ein und kam zu Fall. Der Schiedsrichter pfiff Elfmeter, was fragwürdig war. Den Elfer verwandelte Kai Vollrath glücklich zum Anschlusstreffer. Nun war Sömmerda unsicher, doch Rastenberg konnte es nicht ausnutzen. Nun machte Rastenberg hinten auf und so kam Sömmerda zum 4:2. Dies ging auch ein Fehler von Kai Vollrath aus. Dann passierte nicht mehr viel und Schiri Schönemann pfiff das Spiel ab.

Fazit: Die erste Hälfte ging mit leichten Vorteilen an Rastenberg, doch Sömmerda gewann aufgrund der zweiten Hälfte verdient. Wären Rastenberg nicht die 2 krassen Fehler passiert, hätte man einen Punkt mitnehmen können. Mal sehen ob es noch eine Strafe durch den KFA an Sömmerda gibt, da sie Jürgen List absichtlich täuschten und sich einen absurden Grund ausdachten, um so rechtzeitig zu den „wichtigen“ Sportlerball zu kommen.

Torschützen:

1:0 Spangenberg (10. Min.)

1:1 Robert Gläser (12. Min.)

2:1 Bendleb (52. Min.)

3:1 Thurm (70. Min.)

3:2 Kai Vollrath (FSS) (75. Min.)

4:2 Uyar (88. Min.)

 

Gebesee II - Union Rastenberg 0:0 (0:2) - am 13.03.2011 / Spielbericht von Kai

Diesen Sonntag ging es für unsere Mannschaft zur zweiten Vertretung von Gebesee. Doch begann der Sonntag alles andere als gut. So mussten wir auf unseren Stammtorwart Erik Schlothauer verzichten, der sich einen grippalen Infekt einholte und ein Einsatz unmöglich machte. Unser Trainer Andreas Voigt konnte die Reise nach Gebesee auch nicht mit antreten, da er an seinem Hausbau beschäftigt war.

Trotzdem wollten wir in Gebesee gewinnen, um an der Tabellenspitze dranzubleiben. So waren alle Unioner von Beginn an heiß und freuten sich endlich wieder spielen zu können. Rastenberg legte gleich los wie die Feuerwehr und es ging nur in Richtung Gebeseer Tor. Aber der entscheidende Pass vorm Tor fehlte noch zum nötigen Glück, da immer ein Spieler von Gebesee mit dem Fuß dran kam oder Rastenberg durch Fouls gestoppt wurde. Kai Vollrath hatte in der 15. Minute die Chance zur Führung, doch er überlegte vorm Tor zu lange, so konnte der Verteidiger den Ball noch stoppen. Ähnlich ging es Marcus Römer, der von Thomas Sturm auf die Reise geschickt wurde und allein aufs Tor lief, er konnte aber in letzter Sekunde vom Verteidiger gestoppt werden (18. Min.). Durch eine Ecke von Rastenberg kam Gebesee zu ihrer ersten Chance, sie schalteten blitzschnell um und fuhren einen guten Konter, doch ging der Schuss etwas über das Unioner Gehäuse (22. Min.). Nun verflachte das Spiel etwas und Union kam erst wieder in der 32. Minute zu einer Chance. Robert Gläßer konnte an der Strafraumgrenze nur durch ein Foul gestoppt werden. Den Freistoß schoss Kai Vollrath flach in die Torwartecke, doch der Torwart hielt stark. Gebesee versuchte immer wieder durch Fernschüsse unseren Torwart Matthias Lange zu überwinden, doch dieser gab sich keine Blöße und hielt jeden Ball sicher fest. In der 38. Minute war Marcus Römer wieder durch und schoss das 1-0, doch der Linienrichter hob die Fahne, was äußerst zweifelhaft war. Dann pfiff Schiedsrichter Karl Kraft zur Halbzeit.

Fazit: Rastenberg hätte mindestens mit 2 Toren führen müssen, um Ruhe in ihr Spiel zu bekommen. Wenn sich das mal nicht rächt, denn voriges Jahr erging es uns ähnlich in Gebesee, sodass man am Ende die Punkte dort ließ.

Wir nahmen uns für die zweite Hälfte viel vor und wollten ein frühes Tor schießen. So stellte man um. Jan Markowski rückte in die Zentrale, Andre Schmidt rückte auf links und Kai Vollrath ging zurück ins defensive Mittelfeld. Doch brachte diese Umstellung erst nicht viel, denn Rastenberg kam ohne Engagement aus der Kabine und so wurde Gebesee stärker, ohne jedoch eine richtige Torchance herauszuspielen. Ab der 55. Minute lief der Unionexpress wieder und man wurde wieder stärker. Jan Markowski nahm sich jetzt öfter den Ball und ging auf die gegnerischen Verteidiger zu, und suchte den Torabschluss. Doch noch fehlte das nötige Zielwasser. Gebesee kam in der 60. Minute durch einen Konter vors Tor und das Aluminium rettete uns vor dem Rückstand. In der 63. Minute setzte sich Andre Schmidt auf der linken Seite durch und ging in den Strafraum rein. Er flankte auf Robert, der an die Latte köpfte, die Gebeseer Abwehr schlief und das nutzte Andre zum 1-0. Jetzt war Gebesee verunsichert und so ging Andre in der 72. Minute wieder in den 16er und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälliger Foulelfmeter verwandelte Kai Vollrath sicher. Komischerweise versuchte Rastenberg jetzt das Ergebnis zu verwalten und so kam Gebesee zu Chancen. Nach einen Freistoß stand ein Gebeseer völlig frei, doch Matthias Lange hielt überragend. Nun passierte nicht mehr viel. Schiri Kraft pfiff die Partie ab, er hatte keine Probleme mit der Partie und war ein sicherer Leiter.

Fazit: Es war kein schönes Spiel, aber im Fußball zählt nun mal nur das Ergebnis. Mit den Auswärtssieg übernahm man den zweiten Tabellenplatz. Man muss jetzt das spielfreie Wochenende nutzen, um hart zu trainieren um die kommende Auswärtspartie bei FSV Sömmerda II zu bestehen.

Union: Lange, Chr. Vollrath, Th. Sturm, Siebeneich, Th. Eckert, Schmidt, K. Vollrath (80. M. Eckert), Römer, Markowski, Gläser, T. Sturm

 

Union Rastenberg - Wundersleben 4:1 (2:0) - am 06.02.2011 / Spielbericht von Kai

1:0 Vollrath,K.(27.)

2:0 Römer (43.)

2:1 Mutschmann (73.)

3:1 Gläser (77.)

4:1 Lange (81.)

Am Sonntag, den 06.02.2011 fand unser Nachholspiel gegen Wundersleben an. Alle Unioner waren heiß auf das Spiel, sie wollten Wiedergutmachung für die Packung in der vorigen Saison (6:1). Mit einem Sieg winkte sogar der 1. Tabellenplatz.

Das Spiel begann bei tiefen Boden und starkem Wind etwas zerfahren, aber ab der 10. Minute erspielte sich Union leichte Feldvorteile. Chancen ergaben sich durch Robert Gläser, welcher in der 17. Minute alleine aufs Tor lief, aber knapp verfiel. Jan Markowski`s Freistoß konnte gerade noch vom Wunderslebener Schlussmann pariert werden. In der 22. Minute köpfte Matthias Lange den Ball nach einer Ecke an die Latte. Erlöst wurde Union durch Kai Vollrath, welcher in der 27. Minute das 1-0 markierte. Wundersleben spielte zwar gefällig mit, hatte aber keine nennenswerte Torchance in der 1. Hälfte. In der 43. Minute erhöhte Marcus Römer auf 2-0, er nutzte einen Abwehrfehler eiskalt aus.

Die erste Hälfte war nun rum und alle waren sich einig, dass wir ein Tor zu wenig gemacht hatten. Wir wollten konzentriert aus der Pause gehen und Wundersleben nicht unterschätzen, da sie jetzt den Wind im Rücken hatten.

Wundersleben kam agiler aus der Halbzeit, doch kamen sie noch nicht zu Torchancen, was an der guten Abwehrarbeit um Libero Thomas Sturm und seinen Männern lag. Das Spiel wurde jetzt auch ruppiger und in Folge dessen dezimierte sich Wundersleben in der 66. Minute durch eine gelb rote Karte.

Jetzt dachten alle Unioner, dass der Sieg nur noch Formsache ist und waren mit den Köpfen ganz woanders. Sie bettelten regelrecht um ein Tor und so kam Mutschmann in der 73. Minute zum Anschlusstreffer. Zum Glück war es das Warnsignal zur richtigen Zeit und so konnte Robert Gläser einen gut ausgespielten Konter zum 3-1 vollenden (77. Minute). Matthias Lange erhöhte durch ein Freistoßtor auf 4-1. Wundersleben gab sich nie auf und so kam Mutschmann noch zu einem Lattenkopfball.

Dann war Schluss und Rastenberg freute sich über einen verdienten Sieg und der vorzeitigen Tabellenführung.

Rastenberg:

Schlothauer, Vollrath,Ch., Sturm,Th., Siebeneich, Lange (89. Günther), Schmidt, Vollrath,K., Gläser (85. Eckert), Markowski, Römer, Sturm,To.

Wundersleben:

Dörnig, Köttig, Mirre, Goldhammer (G/R 66.), Gehrke, Schwab (46.Tröger), Gottschalk (61.Grolle), Mutschmann, Schmidt, Koch, Busch

 

FSV 06 Kölleda I – SG Union Rastenberg 0 : 4 - am 23.01.2011 / Spielbericht von Kai

Am Sonntag den 23.01.2011 stand unser erstes Testspiel gegen den Regionalklassenverteter aus Kölleda an. Gespielt wurde auf dem Nebenplatz hinter der Tribüne, der Boden war tief und machte es den Spielern nicht leichter.

Kölleda begann das Spiel etwas besser. Sie kombinierten gut und ließen den Ball laufen, ohne dabei gefährliche Torchancen herauszuspielen. Dies lag an der guten Abwehrarbeit und dem lauffreudigen Mittelfeld. Nach zehn Minuten wurde Rastenberg aktiver und es ergaben sich erste Möglichkeiten. Das Spiel war nun ausgeglichen und in der 20. Minute ging Rastenberg durch Robert Gläser in Führung. Er nutzte den Abstimmungsfehler zwischen Verteidiger und Torwart eiskalt aus. Kölleda hätte durch Jens Zeiße den Ausgleich erzielen können, doch sein Volleyschuss ging knapp übers Tor. Das 2:0 erzielte Marcus Römer durch ein gut herausgespielten Konter. Nun plätscherte das Spiel ohne nennenswerte Torchancen so dahin. Alle waren schon mit dem Gedanken beim Pausentee. Doch dann nutzte Marcus noch einen groben Abwehrfehler aus und machte mit einem herrlich Lupfer das 3:0 perfekt. Seine Freude an alter Wirkungsstätte gleich doppelt zu treffen war sichtlich groß. Nun war Halbzeit.

In den 2. Hälfte begann Kölleda wieder stärker, sie kamen aber nicht zwingend vor unser Tor, was an unseren guten Verteidigern lag. In der 60. und 65. Minute hatte Kölleda dann Möglichkeiten auf den Anschlusstreffer, doch Jan Rabanus und Stephan Zeiße verfehlten das Tor knapp. Den Schlusspunkt setzte Robert in der 80. Minute und es stand 4:0.

Schiri Koch aus Kannawurf hatte kaum Probleme das faire Spiel zu leiten, er war aber auch noch nicht in seiner Topform ;-)

Rastenberg: Erik Schlothauer, Thomas Sturm, Johannes Siebeneich, Christian Vollrath, Frank Eckardt (46. Thomas Eckardt), Kai Vollrath, Jan Markowski, Matthias Lange, Torsten Sturm, Marcus Römer, Robert Gläser